Sektion Sulzbach-Rosenberg im Deutschen Alpenverein zählt 1700 Mitglieder
Größter Verein und positive Außenwirkung

Drei Jubilare zeichnete der DAV für 50 Jahre Mitgliedschaft aus. Von links Bürgermeister Michael Göth, Peter Wiesmeth, Gertrud Kohl, Werner Hedrich und Vorsitzender Helmut Fackler. Bilder: gf (3)
Vermischtes
Sulzbach-Rosenberg
15.03.2016
183
0
 
Vor 25 Jahre traten diese Geehrten in den Deutschen Alpenverein ein.

Nach oben ist die bevorzugte Richtung beim Alpenverein. Das gilt für die Entwicklung der Mitgliederzahlen und für die Kletterwand, die es vielleicht bald wieder geben wird. Allerdings muss sich die Sektion auch einen neuen Vorsitzenden suchen, denn Helmut Fackler will bei der nächsten Wahlen nicht mehr antreten.

Mit 1700 Mitgliedern ist die Sektion Sulzbach-Rosenberg des Deutschen Alpenvereins der größte Verein der Herzogstadt. Darüber hinaus besitze sie für Sulzbach-Rosenberg eine überaus positive Außenwirkung, bescheinigte Bürgermeister Michael Göth. Wenn die Sektion prominente Gäste einlade, seien diese Veranstaltungen stets ein Publikumsmagnet.

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung im Capitol stand das Thema Kletterhalle. Vorsitzender Helmut Fackler erinnerte an Diskussionen darüber beim Umbau des früheren Gasthofs Heldrich. Aus Kostengründen sei die Idee nicht weiter verfolgt worden. Auch Gespräche mit der Nachbarsektion Amberg über eine gemeinsame Lösung hätten zu keinem Erfolg geführt.

Entscheidung im Mai


Jetzt biete Ludwig Hetzenegger, der neue Eigentümer des Sportparks, dem Alpenverein an, einen Teil der Tennishalle anzumieten, um dort Kletter- oder Boulderwände einzubauen. Die Entscheidung solle in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Mai fallen. Gerade bei Kindern und Jugendlichen sei die Kletterwand außerordentlich beliebt.

Besucherströme habe es im vergangenen Jahr bei der Hütten-Kirwa gegeben - nicht nur beim ökumenischen Gottesdienst und beim Seniorennachmittag, sondern auch bei der Nachkirwa am Montag. Ein großes Angebot an Touren und Bergfahrten sei gut angenommen worden. Zum Schluss informierte Fackler über seinen Entschluss, bei den nächsten Wahlen nicht mehr als Vorsitzender anzutreten.

Mehr helfende Hände wünschte sich der 2. Vorsitzende Helmut Ertl, wenn es um Arbeiten auf der Angfeldhütte oder Brennholzaktionen geht. Die nächste Gelegenheit komme am 9. April. Dann solle der Hirtensteig saniert werden; außerdem seien Renovierungsarbeiten an der Angfeldhütte vorgesehen. Im Oktober plane die Sektion zusammen mit dem Lionsclub ein Ramadama in Sulzbach-Rosenberg.

Wandern auf eigenes Risiko


Achtbar schlug sich die Sektionsmannschaft beim Landkreislauf auf dem 144. Platz unter 248 Staffeln. Aktivitäten ihrer Gruppen fassten Wanderwart Norbert Maul, Jugendleiterin Denise Dollmann und Fritz Royer für die Sportkletterer zusammen. Naturschutz-Referentin Monika Frieser griff die Frage eines Waldbesitzers nach der Haftung bei Unfällen auf. Jeder Wanderer oder Kletterer gehe auf eigenes Risiko seinem Freizeitvergnügen nach, antwortete sie. Gute Besucherzahlen in Angfeld meldete Hüttenwart Werner Leibig.

Die Bilanz von Schatzmeister Andreas Eckl umfasste gut 140 000 Euro. Der Überschuss habe sich 2015 mit knapp 1000 Euro in Grenzen gehalten. Zwar seien die Mitgliederzahlen gestiegen, nicht aber die Beitragseinnahmen, weil der Hauptverein einen größeren Anteil davon einfordere.

Jubilarehrungen25 Jahre: Maria Becher, Albert Bublitz, Peter Bruckner, Arne Brunner, Gisela Brummer, Georg Dinzl, Gertrud Dinzl, Christine Fischer, Christof Fischer, Franz Fischer, Herrmann Göldner, Gerlinde Grädler, Otto Grädler, Andre Haller, Manfred Haller, Margot Haller, Birgit Kreuzer, Dr. Peter Lehner, Brigitte Maluche, Jürgen Maul, Andreas Meiler, Willi Meiler, Angelika Müller, Manfred Neidl, Markus Pöhlmann, Manuela Renner, Bernd Richthof, Alexander Schlemer, Gerhard Schmidt, Frank Sielaff, Andrea Tröger, Peter Volk, Erwin Weiß, Katharina Wiesmet.

40 Jahre: Alois Auer, Jörg Berendes, Margarete Brand, Matthias Brand, Rudi Baumgartl, Peter Dechant, Helga Dimke, Martin Dimke, Gerhard Dorschner, Georg Eberwein, Günther Großmann, Manfred Klameth, Else Knöbl, Martin Malitzke, Barbara Rösel, Karl-Heinz Rösel, Karl Schmer, Theresia Schmer, Elfriede Übler, Gabi Übler, Georg Übler, Helmut Volk, Mathias Wicke.

50 Jahre: Werner Hedrich, Gertrud Kohl, Helga Stief, Peter Wiesmeth. (gf)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.