Sonderschul-Rektor Axel Malich am Förderzentrum in den Ruhestand verabschiedet
Freundlich-charmant, aber hartnäckig

Feierliche Verabschiedung eines verdienten Pädagogen: die künftige Schulleiterin Gisela Lehnerer, Landrat Richard Reisinger, Bürgermeister Michael Göth, Axel Malich und Leitender Regierungsschuldirektor Stefan Fricker (von links). Bild: Gebhardt
Vermischtes
Sulzbach-Rosenberg
25.07.2016
125
0

"Sie werden dem Landkreis auch finanziell lange unvergesslich bleiben", meinte der Landrat schmunzelnd, als er auf den zweistelligen Millionenbetrag anspielte, den die laufende Generalsanierung des Sozialpädagogischen Förderzentrums (SFZ) kosten wird. Aber Sonderschulrektor Axel Malich nahm es mit Humor. Bei seiner Verabschiedung hagelte es am Montag Anerkennung und Geschenke für den beliebten Pädagogen.

Voller Schüler, Lehrer und Gäste präsentierte sich die Aula im Förderzentrum, die Rektoren aller umliegenden Schulen, Schulamtsdirektor Peter Junge und das Kollegium verabschiedeten Rektor Malich in den Ruhestand. Nach einer Darbietung der Musikschule mit Schulchor würdigte Elternbeiratsvorsitzender Uwe König Malich als rührigen Schulleiter, der das Haus maßgeblich geprägt habe mit zahlreichen Neuerungen wie Mountainbike-Gruppe, Schulfrühstück, Kooperation mit der Sing- und Musikschule, Berufswahl-Hilfe und vielem mehr.

Landrat Richard Reisinger lobte den freundlich-charmanten, aber stets hartnäckigen Schul-Chef, der mit viel Engagement die Belange seiner Schule vertreten habe. Leitender Regierungsschuldirektor Stefan Fricker ließ den Werdegang Malichs Revue passieren: Ab 1973 Studium in Regensburg und Nürnberg, 1976 erstes Staatsexamen, Stationen in Neustadt/Waldnaab und Amberg, 1978 Auerbach, Verbeamtung 1980, 1981 bis 1985 Sondervolksschule Kümmersbruck, 1999 Abschluss als Sonderschullehrer, dann bis 2010 Willmann-Schule Amberg (am Ende Konrektor), ab 2010 Rektor am SFZ Sulzbach-Rosenberg.

"Er hat sich nie im Büro versteckt, sondern stets im Unterricht ein Beispiel gegeben", lobte Fricker und überreichte Malich die Urkunde zur Ruhestandsversetzung ab 31.Juli. Nach der Andacht durch Grete Wedel und Siegfried Meier, zwei Liedern des Lehrerchors, und einem der Jüngsten für ihren Rektor und dessen Nachfolgerin Gisela Lehnerer, dankte Malich Kollegen, Vorgesetzten, Sponsoren, Gönnern und Kooperationspartnern für die Mithilfe bei der Erreichung des Zieles an den Kindern - gemäß dem Motto der Schule "Auf dem Wege zum Licht lasset keinen zurück."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.