Spannendes Schultheater in Krötensee-Mittelschule
Kampf den Drogen

Ole Bosse (links) und Jessica Schilling beeindruckten die Schüler mit der realistischen Darstellung zweier Suchtkranker. Bild: gac

Schüttelfrost hat man bei Fieber oder Drogenentzug. Wie das so ist, wenn man von der Sucht loskommen will, führten Jessica Schilling und Ole Bosse den Schülern der Krötensee-Mittelschule drastisch vor Augen. Rektor Peter Danninger begrüßte die Siebt- und Achtklässler: "Mir ist es wichtig, dass ihr hier positive Erfahrungen macht, die euch im Leben voranbringen", erklärte er. Er dankte Irene Hug vom Landratsamt, die diese Schultheater-Aufführungen im Landkreis organisiert.

Das Stück "Schüttelfrost" beginnt mit ein paar theoretischen Grundlagen. "Wusstet ihr, dass am Saufen jährlich 74 000 Menschen sterben?", fragte Schilling die beeindruckten Schüler. Aber auch ein paar flachsige Bemerkungen waren drin: "Kiffen macht gleichgültig? Mir doch egal!"

Danach spielten Schilling und Bosse zwei Drogensüchtige, die versuchten, davon wegzukommen. Die Schicksale waren erschütternd authentisch. Dann sprachen sie über verschiedene Süchte, auch nach Handy- und Computer.

"Drogen sind leicht zu kriegen, also kommt ihr nicht darum herum, euch damit auseinanderzusetzen", ermahnte Schilling. Bosse ergänzte: "Wenn ihr einmal süchtig seid, schafft ihr es nicht alleine, die Sucht zu überwinden. Sich Hilfe zu suchen, ist ein Akt der Stärke!"
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.