SPD-Forderungen: Neuer Spielplatz und Beauftragung eines Facharchitekten
Finanzspielräume im Waldbad

Die SPD-Fraktion mit (von links) Herrmann Völlger, Joachim Bender, Dr. Thomas Steiner, Thomas Albert, Gerd Geismann, Bettina Moser und Dr. Armin Rüger. Bild: phl

Die SPD-Stadtratsfraktion traf sich wegen der Tagung der Arbeitsgemeinschaft Waldbad zum Ortstermin mit Bademeister Thomas Albert. Die Forderung der SPD, notwendige Investitionen nicht zu weit nach hinten zu schieben, habe durch die Verabschiedung des Haushalts Gehör gefunden.

Bademeister und Sozialdemokraten tauschten sich aus, was als nächstes getan werden müsse. Da die geplante Abdeckung fürs Schwimmerbecken viel günstiger ausfallen wird, ergäben sich aus der Verpflichtungsermächtigung über 250 000 Euro Spielräume für weitere Maßnahmen. Der höchste Wasser- und Energieverlust passiere im Nichtschwimmerbecken, weshalb die SPD auch hier eine Abdeckung fordert.

Bürgermeister Michael Göth wünscht sich eine komplette Neugestaltung des Spielplatzes inklusive Beschattung. Angesichts der Spielräume könnte auch das geschultert werden. Ebenso schwebt ihm die Schaffung eines Erholungsbereichs mit Liegen vor. Die SPD-Fraktion forderte, den Zugang von der Straße und die Radstellplätze zu erneuern.

Um das Projekt voranzubringen, sei, so die SPD, ein spezialisierter Architekt als Badplaner zu beauftragen. Vor allem müsse man sich mit der Technik befassen. Erst die Klärung der technischen Voraussetzungen und notwendigen Sanierung machen es sinnvoll, über Neugestaltung der Becken zu diskutieren. Eventuell wäre sogar eine zeitweise Schließung während der Saison nötig.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.