Spende überreicht
So geht unbürokratische Hilfe

"Diese Spende ist in guten Händen", zeigte sich Petra Weiß (Zweite von links) überzeugt, die den Scheck an Christl Fuchs-Blendinger (Mitte) übergab. Dieser Meinung schlossen sich Christian Nerlich, Martin Paulus, Lissy Heinl, Renate Weiß, Anneliese Spies, Manfred Lilla und Hildegard Geismann (von links) an. Bild: bt

Den Erlös ihrer Pflanzenbörse bei der Kompas-Messe reichen die Siedlergemeinschaften Feuerhof, Lerchenfeld und Rosenberg alljährlich an eine caritative Einrichtung weiter. Dieses Mal übergab das Landesvorstandsmitglied des Eigenheimerverbands, Petra Weiß, 200 Euro an die Initiative "Meine" (Menschen in Not erreichen).

Das Geld komme in voller Höhe unbürokratisch bei Bedürftigen an, betonte Manfred Lilla im Namen der Initiative. Im Gegensatz dazu sei es staatlichen Stellen aufgrund der Rechtslage oft nicht möglich, schnell zu helfen. Beispielsweise, wenn es um Mietrückstände oder unbezahlte Stromrechnungen gehe.

Für viele Menschen in Not sei es teilweise auch schwierig herauszufinden, wer letztendlich für sie zuständig ist. Bei "Meine" sei das viel einfacher, oft genüge ein einziges Gespräch, um die Sachlage zu prüfen und zu entscheiden, ob und wie geholfen werde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.