Sport-Alm schließt nach 25-jährigem Ladenbetrieb
"Kurz und schmerzlos"

Die Sport-Alm schließt am 31. März. Alle Sommerartikel, die bis dahin nicht verkauft wurden, spendet Inhaber Stefan Mühlberger an das Waisenhaus in Sulzbach-Rosenberg. Bild: juh
Vermischtes
Sulzbach-Rosenberg
17.02.2016
1754
0

Nach 25 Jahren in der Rosenberger Straße 4 öffnet die Sport-Alm ihre Pforten am 31. März zum letzten Mal. "Das war's, kurz und schmerzlos", erklärt Inhaber Stefan Mühlberger, der sich auf den Verkauf von Wintersportartikeln spezialisiert hatte. Doch seit Jahren sei die Nachfrage zurückgegangen, nun "geht es nicht mehr".

"Die Sulzbach-Rosenberger wollen kein Fachgeschäft, sie legen darauf keinen Wert - das haben wir gemerkt. Ich bin darüber nicht sauer, aber für uns wird es Zeit, zu gehen, wenn es sich nicht mehr lohnt", betont Mühlberger. Vor allem der Internet-Handel mache der Sport-Alm schwer zu schaffen. "Die Leute kommen in meinen Laden, probieren Ski und Kleidung und bestellen sie dann online. Es herrschen amerikanische Verhältnisse, niemand interessiert sich mehr dafür, woher die Ware kommt." Einen Nachfolger für den Laden gebe es bislang nicht. Für Stefan Mühlberger geht es nun zurück nach Michelfeld - den "Hauptstandort" seiner Sportgeschäfte. "Die Winterware, die wir bis zum 31. März nicht verkaufen, nehmen wir mit nach Michelfeld", sagt er.

"Die komplette Sommerware, die noch übrig ist, spenden wir dem Waisenhaus in Sulzbach-Rosenberg", kündigt der Inhaber an. Mühlberger ist sich sicher, dass ihm seine Stammkunden auch in Michelfeld die Treue halten werden, "selbst wenn sie dann ein bisschen weiter fahren müssen". Ab September werde es dort "komplett mit der Ski-Werkstatt und dem Verkauf" weitergehen. "Wir haben unseren Kunden 25 Jahre einen guten Service geboten, das wird so bleiben."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.