Stadt vergibt Preise für den Blumenschmuckwettbewerb
„Wir wollen keinen Einheitsbrei“

Eine gesunde Portion Liebe zur Natur und zu Pflanzen allgemein, oder einfach einen Sinn für die schönen Dinge, dürfte für einige Bürger als Triebfeder dienen, sich alljährlich am Blumenschmuckwettbewerb der Stadt zu beteiligen.

Bei der Ehrung der Preisträger sparten Bürgermeister Michael Göth, Stadtgärtnermeister Klaus Herbst sowie Viola Dietrich und Nicole Mende von der Verwaltung dann auch nicht mit Lob für alle Beteiligten. Wie sie erklärten, sei es der Jury wieder sehr schwer gefallen, die Gewinner zu ermitteln, da jeder Garten mit individueller Schönheit glänzte.

Neue Gesichter


Der Rathauschef dankte für den Einsatz beim mittlerweile 9. Wettbewerb, verwies auf die gesteigerte Attraktivität im Stadtgebiet und freute sich, dass auch wieder neue Gesichter unter den Teilnehmern waren. Herbst schloss sich diesen Ausführungen an und betonte: "Wir wollen keinen Einheitsbrei, sondern wir wollen es bei uns bunt!" Gartenfachberaterin Michaela Basler nahm die Gäste im Anschluss mit auf eine Reise "Rund ums Gartenjahr". Eindrucksvolle Bilder zeigten anschaulich Besonderheiten der Jahreszeiten, aber auch Aspekte der Tierwelt, die ein wesentlicher Bestandteil unserer Hausgärten ist. Viele Praxistipps der Expertin rundeten den informativen Vortrag ab.

PreisträgerKategorie Vorgarten/Garten:

1. Marianne Zangl

2. Marianne Beer

3. Familie Rösch

Kategorie Hausfront/Balkon:

1. Marcel Papp

2. Berta Högner

3. Hilde Tamme
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.