Sulzbach-Rosenberg animiert Kinder, zu Fuß zur Schule zu gehen
Brotzeitbeutel für die Könige

Stolz zeigen die "Kilometerkönige" ihre Urkunden und den Spendenscheck. Mit dabei Roland Kraus, Leiter der Stadtwerke, (hinten, Fünfter von links) und Manoel Schmidt von den Jura-Wohnstätten (hinten, Siebter von links), der die Spende entgegennahm. Bild: cog

Die Kinder bewegen sich an der frischen Luft, sie haben Gelegenheit, sich mit ihren Freunden auszutauschen, sie lernen die Stadt und die möglichen Gefahren ihres Schulwegs kennen. Aber nicht nur sie profitieren, wenn sie zu Fuß zur Schule gehen.

"Macht weiter so!", appellierte Bürgermeister Michael Göth bei der Preisverleihung der Aktion "Kilometerkönig". "Ihr habt euch in den letzten Wochen sportlich betätigt und zusammen mit den Amberger Schülern fast die ganze Erde umrundet." Wegen vieler Baustellen rund um die Jahnschule konnten die Rosenberger Schüler heuer nicht an dem Wettbewerb teilnehmen. Aber die Mädchen und Jungen der Pestalozzischule waren wieder mit großem Engagement dabei. Von den 369 Kindern haben 85 Prozent mitgemacht. Im Durchschnitt ist jeder fast 30 Kilometer gelaufen.

Nur einer fehlte


Rosalia Wendl, die als Leiterin des Ordnungsamts die Aktion organisiert, dankte den Schulweghelfern, die an gefährlichen Stellen die Kinder unterstützen. Auch die Stadt sei sehr engagiert: "Wir versuchen, den Schulweg so sicher wie möglich zu machen." Den Rekord stellte die Klasse 3d auf. Von den 24 Kindern machten 23 mit. Bis auf einen sind sie alle Kilometerkönig geworden. Zusammen haben sie fast unglaubliche 893 Kilometer zurückgelegt. Roland Kraus, der Leiter der Stadtwerke, und seine Mitarbeiterin Petra Leier lobten die Kinder für ihren Eifer und übergaben den Kilometerkönigen Brotzeitbeutel mit Leuchtstreifen, außerdem für die Klasse eine Urkunde. Kraus erklärte, dass die Stadtwerke die kilometerabhängige Spende so aufgerundet haben, als hätte die Jahnschule mitgemacht. "Ihr habt 300 Euro erlaufen. Es ist toll, dass ihr Kinder für eine Behinderteneinrichtung zu Fuß gegangen seid."

"Beeindruckend"


Kraus überreichte Manoel Schmidt von den Jura-Wohnstätten in Rosenberg einen Spendenscheck. Schmidt dankte den Organisatoren, dem Sponsor und vor allem den Kindern für die Unterstützung: "Es ist beeindruckend, wie gut ihr mitgemacht habt. Das ist eine große Anerkennung unserer Arbeit." Die Singklassen unter der Leitung von Sylvia Schulz umrahmten die Spendenübergabe mit fröhlichen Liedern.

So funktioniert'sDie Aktion "Kilometerkönig" fand erstmals 2008 in Amberg statt. Seit 2011 machen auch die Grundschulen in Sulzbach-Rosenberg mit, heuer also zum sechsten Mal.

Die Kinder, die teilnehmen, schreiben einen Monat lang jeden Tag auf, wie weit sie zur Schule und zurück gelaufen sind. Wer mindestens 13 Mal den Schulweg zu Fuß oder mit dem Rad zurücklegt, wird Kilometerkönig. Alle gelaufenen Kilometer werden von den Stadtwerken in eine Spende für eine caritative Organisation umgemünzt. Die Kilometerkönige bekamen von den Stadtwerken reflektierende Brotzeitbeutel. (cog)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.