Sulzbach-Rosenberger geschäfte zeigen bei den Abenden der Mode neue Trends
Nicht ohne Schal in den Winter

Mode für jedes Alter und jeden Geschmack präsentierten die Models bei den Abenden der Mode im Capitol.
 
Ein Bild zum Träumen: Moderator Marco Hofmann gab den galanten Kavalier für "seine" Braut. Bilder: hka (2)

Männliche Models zwar auf dem Laufsteg, im Publikum aber unter 200 Frauen höchstens ein Dutzend Männer! Mode ist noch immer eine weibliche Domäne - jedenfalls, solange es nicht um Dessous geht. Beim Abend der Mode im Capitol beschränkte sich nackte Haut auf Arme und Schultern der Damen.

Es waren zwei Abende der Mode, und wie schon in den Vorjahren beide Male ausverkauft. Kopf an Kopf saßen die Besucherinnen im Capitol zu beiden Seiten des Laufstegs, um sich über neue Trends bei Kleidern, Schuhen, Taschen und Brillen zu informieren.

In den von Vladimira Ruhland organisierten Veranstaltungen präsentierte sich die heimische Geschäftswelt: die Modehäuser Ernstings Family, Monkey und Carl Schmidt, Lederwaren Pilhofer, Optik Klenck, Schuhhaus Böhm, die Schneiderei Reyzend sowie Ninas Hair Lounge, Deesse-Cosmetics und Blumen Honig. Durch das Programm führte Marco Hofmann, der sich freute, unter den Gästen auch zwei Bürgermeister zu sehen: Michael Göth und Hans-Jürgen Reitzenstein.

Souverän auf Laufsteg


Die Tänzer von Quick Feet, dem Rock'n'Roll- & Boogie-Club aus Amberg, unterhielten nicht nur mit einer rasanten Tanzshow, sondern bewegten sich als Models ebenso souverän auf dem Laufsteg. Sie waren zuständig für die Mode der nicht mehr ganz Jungen, während Buben und Mädchen und eine Reihe junger Damen Kinder- und jugendliche Mode präsentierten. Sie waren alle nicht vom Fach, gaben aber ihr Bestes. Vor allem waren sie im Gegensatz zu den Profis weder mager, noch machten sie eine düstere Miene, sondern vertraten verschiedene Konfektionsgrößen und schenkten ihrem Publikum ein Lächeln.

Wie die Profis


Wie sich zeigte, bieten die Sulzbach-Rosenberger Modehäuser etwas für jeden Geschmack und jedes Alter. Ernstings Family schickte Buben und Mädchen auf den Laufsteg, die sich bewegten wie die Profis, ihre Jacken mit Schwung über die Schulter warfen und Schultasche oder Rucksack lässig auf den Boden fallen ließen. Brillen von Optik Klenck trugen sie alle, überwiegend Sonnenbrillen; auch die Models, die die Klamotten von Monkey vorführten.

Zu den vielen Shirts, Pullis, Jacken und Ponchos gehörte immer ein Schal. Er scheint unerlässlich zu sein im kommenden Winter. Zu Disco- und Schlagermusik von DJ Martin Ruhland, die Haare in Ninas Hairlounge kunstvoll hochgesteckt, geschminkt mit Präparaten von Deesse und mit den passenden Schuhen oder Stiefeln aus dem Schuhhaus Böhm, bewegten sich Frauen und Männer in mehreren Durchgängen über den Laufsteg, präsentierten junge - oder wie für das Modehaus Carl Schmidt - auch zeitlose Mode. Die jeweils passenden Taschen, Koffer und auch Schirme steuerte Lederwaren Pilhofer bei.

Ganz großer Beifall


Astrid Reyzl von der Schneiderei Reyzend kleidete die Models in Cocktail- und Abendkleider. Dabei kamen erstmals High Heels zum Einsatz, so dass fürsorgliche Kavaliere den Damen auf den Laufsteg und wieder herunter halfen. "Die Highlights", versprach Moderator Marco Hofmann, "kommen immer zum Schluss." Bei den Abenden der Mode waren es die Brautkleider aus der Schneiderei Reyzend, die den ganz großen Beifall bekamen. Ob schlicht oder auffallend, mit oder ohne Schleier, aber immer mit Brautstrauß aus dem Blumengeschäft Honig - da wurde selbst der Moderator zum "Bräutigam", der die Damen schützend begleitete.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.