Tag der offenen Tür in der Krankenpflegeschule
Besucher greifen selbst zu

Ob die Hände wirklich gründlich desinfiziert wurden, zeigt die sogenannte Blaulichtlampe. Schulleiter Hans-Jürgen Bruhn demonstrierte dieses Kontrollgerät.

2015 feierte sie 50. Geburtstag, doch von einer Midlife-Crisis ist ihr nichts anzumerken: Beim Tag der offenen Tür der Berufsfachschule für Krankenpflege im St.-Anna-Krankenhaus zeigten Schulleitung, Lehrkräfte und Pflegeschüler den hohen Stand der Ausbildung im technischen und medizinischen Bereich.

Vor allem junge Frauen und Männer fühlten sich von der Einladung angesprochen. Sie informierten sich an den verschiedenen Stationen, die von den Krankenpflegeschülern im dritten Ausbildungsjahr aufwendig präsentiert wurden.

An Schweinehaut


Sie führten Blutzuckermessungen durch oder bereiteten eine Infusion mit einer elektrisch betriebenen Pumpe vor. Es blieb nicht dabei, die Pflegetechniken nur zu erklären. Injektionen oder Heparinspritzen probierten Besucher auch selbst an einer präparierten Schweinehaut aus. Ein Versuch, der manchen etwas Überwindung kostete. Das gute oder auch weniger gute Ergebnis einer Händedesinfektion zeigte Schulleiter Hans-Jürgen Bruhn mit Hilfe einer sogenannten Blaulichtlampe.

Eine computergestützten Übungspuppe machte es möglich, Lungengeräusche abzuhören oder eine manuelle Herzdruckmassage auszuführen. Das hatten sich viele nicht so anstrengend vorgestellt.

Mutige Gäste legten sich in ein Bett, aus dem sie ein Patientenlifter auf Knopfdruck in einen Lehnstuhl bewegte. Die Ärztin Barbara Wagner erklärte anatomische Strukturen, und mit ihrer Hilfe untersuchten Besucher das Gewebe einer echten Schweineleber selbst.

Auch Führungen


Eine Filmvorführung über die anspruchsvolle Ausbildung sowie Führungen durch das Krankenhaus rundeten die Präsentation der modernen Krankenpflegeschule ab.

Derzeit besuchen 64 Schüler die Einrichtung in drei Klassenverbänden. Der Tag der offenen Tür wurde auch zu Vorstellungsgesprächen genutzt, in denen es um Verdienst, Ausbildung, Einsätze, Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten nach der Ausbildung ging. Gesundheits- und Krankenpfleger ist ein gefragter Beruf und bietet Arbeitsaussichten in verschiedenen Einrichtungen.

Die VoraussetzungenSchulische Voraussetzungen für diesen Beruf:

Realschulabschluss oder eine andere gleichwertige, abgeschlossene Schulbildung

Hauptschulabschluss mit einer erfolgreich abgeschlossenen zweijährigen Berufsausbildung oder einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung als Krankenpflegehelfer oder Altenpflegehelfer (mindestens ein Jahr). (wbe)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.