Tomate aus der Pflaster-Fuge

Nicht gerade den besten Standplatz hat sich diese Tomatenpflanze ausgesucht. Wie das Samenkorn des Nachtschattengewächses in die Fuge des Pflasters an der Capitol-Hauswand in der Bayreuther Straße kam, bleibt höchst spekulativ. Sicher ist jedoch, dass in den Pflasterfugen nicht gerade eine optimale Versorgung für einen Starkzehrer vorherrscht. Und dennoch ist es ein gutes Beispiel, mit welcher Durchsetzungskraft - die ersten Blüten sind jetzt sichtbar - die Tomatenpflanze zu Werke geht. Bild: Hierstetter

Weitere Beiträge zu den Themen: Capitol (31)Pflaster (9)Tomate (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.