Unfall bei der Lohe-Bahnunterführung
Alfa rutscht auf Gegenfahrbahn

Warum eine 30-jährige Frau mit diesem Alfa Romeo gestern in Nähe der Lohe-Bahnunterführung auf die Gegenfahrbahn geriet, ist bislang nicht geklärt. Sicher ist dagegen der Totalschaden an ihrem italienischen Fahrzeug. Bilder: gf (2)
Vermischtes
Sulzbach-Rosenberg
17.11.2016
558
0

Dass sie aus ihrem total beschädigten Alfa Romeo am Donnerstag überhaupt aussteigen konnte, hatte die 30-jährige Fahrerin sofort agierenden Passanten zu verdanken. "Sie war im Pedalbereich eingeklemmt", schilderte ein Polizeisprecher im Nachhinein. Aus diesem Dilemma befreiten sie die Helfer, danach kam die Verletzte ins St.-Anna-Krankenhaus.

Vorausgegangen war kurz nach 12 Uhr ein Unfall im Bereich der Bahnunterführung zwischen Rohrwerk und der Lohe auf der Staatsstraße 2040. Auf dieser war die Frau mit ihrem Pkw in Richtung Poppenricht unterwegs, als ihr Wagen aus noch ungeklärter Ursache nach links gerutscht war. Hier stieß das Auto gegen einen entgegenkommenden Lkw eines 54-jährigen Mannes. Während am Alfa Totalschaden entstand - der Zeitwert liegt bei rund 8000 Euro -, schätzt die Polizei den Schaden beim Lastwagen auf circa 10 000 Euro. Die Straße wurde vorübergehend gesperrt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.