Veranstaltungsreihe „Gesundheit & Geschichte“ beginnt
Vom Theriak bis Thomapyrin

Zwischen Steinen der Weisen und Stolpersteinen des Aberglaubens verläuft der Weg vom biblischen Baum der Erkenntnis bis zur Tablette von heute.

Das noch taufrische Museum Alte Hof-Apotheke startet in Kürze seine erste Veranstaltungsreihe "Gesundheit & Geschichte". Zum Auftakt heißt das Motto am Montag, 25. Januar, um 19 Uhr im Seidel-Saal "Vom Theriak bis Thomapyrin". Apothekerin Helma Koch lässt in ihrem Vortrag über 2000 Jahre Pharmaziegeschichte Revue passieren.

Sie zeichnet nach, wie es auf dem langen Weg von der Antike bis zu unserem heutigen Wissensstand in der Kunst der Pharmazie auch Irrwege, Umwege und Schlagbäume zwischen den Kulturen gab. Dieser Weg war gepflastert mit herausragenden Steinen sehr frühen Wissens und mit Stolpersteinen des Aberglaubens. Es wurden aber auch ganz bewusst gewisse (Meilen-)Steine entfernt. Manch anderes ist unserem modernen Bewusstsein entschwunden. So hatten etwa sowohl Kulturen wie auch Kriege ihre Wurzeln unter anderem bei den sogenannten "Drogen".

Kochs Vortrag zeigt eindrucksvoll, wie stark die Pharmaziegeschichte ein Teil unserer Kulturgeschichte geworden ist: Stoffe, die Einfluss auf Leib und Leben haben, sind unser sensibelstes Kulturgut überhaupt. Und wie vieles hat sich vom biblischen Baum der Erkenntnis bis zur heutigen High-Tech-Tablette gravierend verändert!

Helma Koch hat 1997 die Apotheke in der Fröschau gegründet und sie bis 2008 geleitet. Als versierte Führerin im Apothekenmuseum wie als Fachreferentin bürgt sie für Qualität und Spannung.

Veranstalter ist Stadtheimatpfleger Dr. Markus Lommer, Ort die Historische Druckerei Seidel (Luitpoldplatz 4). Der Eintritt ist frei. Den Gästen ist es jedoch nicht verwehrt, mit einem Obolus die Kosten zu senken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Pharmazie (1)Museum Alte Hof-Apotheke (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.