Von Kirche zu Kirche radeln

Die Teilnehmerzahl wuchs von anfänglich zwölf Radlern im Lauf der vier Touren auf rund 35 Personen an. Abgesehen von zwei platten Reifen, die Patrick Faraud schnell geflickt hatte, gab es keine Pannen. Bild: hfz

Zur vierten und letzten Tour auf dem Simultankirchen-Radweg brachen Radler aus der Gemeinde Christuskirche auf. Irene Elsner und Patrick Faraud lotsten sie von Kirche zu Kirche über Berg und Tal. Spannende Geschichten erzählte Walter Schraml über die frühere Kirche St. Martin in Ermhof. Andernorts stellten die Kirchenpfleger "ihre" Gotteshäuser vor. Während eines Gewitters fanden die Radler Unterschlupf in einem offenen Unterstand in Kürmreuth. Einen Regenschauer warteten sie im Edelsfelder Gemeindehaus ab, wo sie eine Mitarbeiterin mit Kaffee und selbst gebackenen Kuchen verwöhnte. Bei der letzten Tour überraschte Julia Schmidt in St. Magdalena in Götzendorf mit einem kurzen Orgelkonzert.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.