Vorbildcharakter bis ins hohe Alter

Dekan Karlhermann Schötz (rechts) und sein Stellvertreter im Vorsitz des Männerbunds, Andreas Weber (links), dankten (Zweiter bis Vierter von links) Hans Tobies, Robert Hofmann und Günter Koch mit flüssigen Präsenten und pro-Su-Ro-Gutscheinen für ihre Mitarbeit. Bild: awb
Eine Abschiedsfeier im Kapitelsaal des Dekanats widmete der Evangelische Männerbund Sulzbach drei langjährigen Funktionsträgern. Sie hatten bei den Neuwahlen im Frühjahr nicht mehr kandidiert. Nach den Grüßen des Vorsitzenden, Dekan Karlhermann Schötz , blickte sein Vize Andreas Weber auf die Arbeit der ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder zurück.

Robert Hofmann gehörte als Beisitzer dem Vorstand seit 1995 an. Ihm wurde für vielfältige Hilfsdienste, besonders beim Arbeitsteam des Gemeindebriefs, gedankt.

Günter Koch und Hans Tobies wurden im Frühjahr 1982 ins Männerbund-Führungsgremium berufen. Je 34 Jahre arbeiteten sie dort mit. Günter Koch machte sich als Fachmann für Bau- und Immobilienangelegenheiten verdient, vor allem bei den Renovierungsmaßnahmen in der Bastei.

Hans Tobies war zunächst Beisitzer und stieg ab 1985 mit in die Kassenprüfung ein. "Er war einer, der auch bei den zahlreichen Arbeitsaufträgen, bei den Sicherungsmaßnahmen im Basteigelände und bei den mehrmaligen Büro-Umzugsmaßnahmen nie Nein sagte", bescheinigte Weber.

Der Vorsitzende, Dekan Karlhermann Schötz, unterstrich in seinen Dankesworten im Rückblick auf die lange Vorstandstätigkeit von Hofmann, Koch und Tobies den Vorbildcharakter, sich noch im hohen Alter für die christliche Gemeinschaft im Männerbund und für die Allgemeinheit in der Kirchengemeinde einzusetzen. In seinem Dank im Namen des Männerbund und der Gemeinde Christuskirche schloss Dekan Schötz auch die Ehefrauen mit ein, die das alles mitgetragen und unterstützt haben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.