Vorwärts und Brieftaube
Brieftauberer feiern ihre Meister

Die Vereinsmeister der Vereine Vorwärts und Brieftaube. Bild: hfz

Die Sulzbacher Brieftaubenzüchter der Vereine Vorwärts und Brieftaube feierten traditionell ihre Meister im Gasthaus Sendelbeck in Holnstein. Es gab viel vom Reisejahr zu berichten

Vorsitzender Ludwig Maul berichtete über das abgelaufene Reisejahr und von den Aktivitäten der beiden Vereine in der Saison 2016. "Auch in diesem Jahr haben unsere Flugleiter wieder hervorragende Arbeit geleistet und alle geplanten Wettflüge bei den Alt- sowie Jungtauben starten können", lobte Maul.

Erfreuliche Entwicklung


Die Alttauben absolvierten dabei 13 Flüge von 120 bis 600 Kilometern, die Jungtauben fünf Flüge von 100 bis 280 Kilometern. "Trotz so mancher schwierigen Wettersituation handelten unsere Flugleiter immer zum Wohle unserer Tauben, so dass auch die Tiere am Auflasstag zu Hause waren." Einhellig beklagten alle Züchter die Verluste durch die "massive Überpopulationen von Greifvögeln", betonte Maul. Erfreulich für den Verein sei die Entwicklung der aktiven Mitglieder von 12 auf 18, was für die gute und kontinuierliche Vereinsarbeit spreche. Von beiden Vereinen wurden 4303 Tauben auf den 13 Alttierflügen und 1798 Tauben auf den fünf Jungtierflügen eingesetzt. Insgesamt gesehen konnten sich die Züchter beider Vereine auch überregional hervorragend platzieren.

Der Vorsitzende freute sich über den Besuch von Bürgermeister Michael Göth und der Vorstände der Nachbarvereine Schönlind mit Josef Paulus und Alfred Kraus. Sein besonderer Dank ging auch an alle, die den Verein in der vergangenen Saison unterstützt haben. Nach einem Rückblick nahm Ludwig Maul die Siegerehrung vor.

Vereinsmeister der beiden Vereine wurden Rudolf und Günter Späth aus Kirchenreinbach, gefolgt von Alfred Heinz, Georg Herbst, Hermann und Anna Kohl und Ludwig Maul. Die Weibchenmeisterschaft wurde ebenfalls von Rudolf und Günter Späth gewonnen. Auf den Plätzen folgten Hermann und Anna Kohl und Alfred Heinz. Erster Jährigenmeister wurde Alfred Heinz aus Sulzbach-Rosenberg. Auf den Plätzen landeten Rudolf und Günter Späth und Ludwig Maul. Alfred Heinz konnte auch die Männchenmeisterschaft für sich entscheiden, dahinter lagen Georg Herbst und Rudolf und Günter Späth. Die Jungtaubenmeisterschaft konnte sich Dieter Kloos aus Lehendorf vor Wolfgang Burger und Ludwig Maul sichern.

Bestes Altweibchen


Den besten Altvogel stellte Alfred Heinz, der auch das beste jährige Weibchen besitzt. Das beste Altweibchen kommt aus dem Schlag von Rudi und Günter Späth. Es war auch die einzige Taube, die sich auf allen Flügen in der Preisliste platzieren konnte. Damit konnte sich die Schlaggemeinschaft Späth auch über die Reisevereinigung hinaus Spitzenplatzierungen sichern.

Den besten jährigen Vogel stellte Georg Herbst, und die beste Jungtaube kommt von Züchter Wolfgang Burger. Auch diese Taube ist die einzige Jungtaube im Verein, die alle Wettflüge erfolgreich absolvierte.

Den von Karl-Heinz Wild gespendeten KO-Pokal ging an Alfred Heinz, ebenso der Karl-Heinz-Pirner-Ehrenpreis. Eine Tombola und viele interessante Gespräche, natürlich rund um das Thema Brieftauben, rundeten die gelungene Feier ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.