Wildlebensraumberater Balduin Schönberger kennt die Bedürfnisse aller Tiere
Vom Hasen bis zu den Bienen

Wildlebensraumberater Balduin Schönberger bietet Landwirten, Jagdgenossen, Jägern und Hegeringen seinen kostenlosen Dienst an.
Als erstes Bundesland hat Bayern die Wildlebensraumberatung eingeführt. Der Ansprechpartner für Landwirte, Jagdgenossenschaften und Jäger für die Oberpfalz, Balduin Schönberger, hat seinen Dienstsitz im Amberger Landwirtschaftsamt. Jetzt stellte er sich und seine Beratungsaufgaben ("Lebensräume verbessern - Wildtiere fördern - Menschen und Natur verbinden") bei der Kreisgruppe Amberg im Bayerischen Jagdverband vor. Die Wildlebensraumberatung will eine breite Palette an Tierarten fördern - von Feldhasen, Rebhühnern und Rehen über Goldammern und Feldlerchen bis hin zu Bienen und Schmetterlingen.

Um die biologische Vielfalt in der Agrarlandschaft zu fördern, berät Schönberger Landwirte und Jäger. Die Maßnahmen erfolgen stets in enger Abstimmung mit den Landwirten und beruhen auf dem Prinzip der Freiwilligkeit. Die Interessen des Landwirtes sind laut Schönberger die entscheidenden Parameter für eine praktikable Umsetzung. "Profitieren beide Seiten von der Wildlebensraumberatung, entstehen Win-win-Situationen."

Mit dem Bayerischen Kulturlandschaftsprogramm hat Schönberger ein Instrument in der Hand, um hochwertige Biotope für Wildtiere in die Kulturlandschaft zu integrieren. "Der Mensch und die Natur sollen gleichermaßen von einer vielfältigen Kulturlandschaft profitieren", so die Botschaft von Schönberger (0 96 21/60 24-1 03, E-Mail: balduin.schoenberger@aelf-am.bayern.de).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.