Amberg-Sulzbach: 25-jähriges Jubiläum bei Janesville Acoustics
Jeans-Watte in neuen Formen

15 Millionen Euro kostete die gigantische Vliesanlage. Bei den Werksführungen wurde ihre Funktionsweise vorgestellt Bild: gac
Wirtschaft
Sulzbach-Rosenberg
21.09.2015
229
0

"Ihre Firma ist ein Phänomen!", sagte Landrat Richard Reisinger in seinem Grußwort zum 25-jährigen Jubiläum von Janesville Acoustics. "Niemand weiß, wie man sie richtig ausspricht und was sie eigentlich macht." Um das zu ändern, wurde das Jubiläum an der Eisenhämmerstraße mit einem großen Fest für die Bevölkerung gefeiert.

Schon vor dem Eingang war eine Reihe von Fahrzeugen ausgestellt, die mit schall- und wärmedämmenden Formteilen aus Unterschwaiger Produktion ausgerüstet waren. Im Hof, wo sonst Lkw be- und entladen werden, waren ein großes Festzelt, die Hüpfburg des Kreisjugendrings, ein mobiles Café und Stände mit Ess- und Trinkbarem aufgestellt.

Betriebsführung

Hunderte von Gästen wurden durch den Betrieb geführt. Sie sahen, wie Abschnitte der Jeans-Produktion zu Watte zerrupft und anschließend in riesigen Anlagen mit Harz zu meterbreiten Vliesen verbacken werden. Diese werden dann geschnitten und in großen Pressen unter Druck und Hitze zu Formteilen verarbeitet. Solche Formteile findet man im Motorraum von Autos und in Gehäusen von Wasch- und Spülmaschinen.

Dank an Mitarbeiter

Geschäftsführer Mark Maybaum eröffnete das Fest mit dem Dank an die langjährigen Mitarbeiter, die teilweise schon vor der Eröffnung der Produktionsstätte in der Eisenhämmerstraße im Mai 1990 dabei waren. Nach der Gründung durch die italienische Maurizio-Perruzzo-Gruppe wollte sich der wirtschaftliche Erfolg zunächst nicht recht einstellen. Erst mit der Übernahme durch die amerikanische Jason Inc. 1996 begann das Wachstum des Unternehmens.

Pionierarbeit geleistet

Bei der Entwicklung von Formteilen aus thermoplastisch gebundenen Vliesen leisteten die Sulzbach-Rosenberger Pionierarbeit. Die Krise der Jahre 2008/09 führte zu Absatzeinbrüchen um bis zu 40 Prozent, aber schon 2011 investierte Janesville Acoustics wieder: Gleich sieben neue Hydraulikpressen wurden aufgestellt.

Bestens aufgestellt

Heute ist die Firma mit 250 Mitarbeitern und 27 Millionen Euro Jahresumsatz bestens aufgestellt. "Mit Stolz kann ich sagen, dass wir noch nie einen Kunden wegen Qualitätsproblemen verloren haben", erklärte Maybaum zufrieden.

Neue Industrien

Bürgermeister Michael Göth erinnerte in seinem Grußwort an den Niedergang der Stahlindustrie vor 25 Jahren und die erfolgreichen Bemühungen des damaligen Bürgermeisters Gerd Geismann, neue Industrien anzusiedeln. "Die niedrige Arbeitslosigkeit und die Rekordbeschäftigung in Sulzbach-Rosenberg beweisen, dass der damals beschrittene Weg richtig war", stellte er fest. Göth wünschte der Janesville Acoustics und ihren Mitarbeitern weiterhin viel Erfolg. Die richtige Aussprache des Firmennamens ist übrigens "Dschäinswill Akustix".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.