IG Metall-Arbeitskreis Süd besucht das Rohrwerk Maxhütte
Arbeit sicherer machen

Wirtschaft
Sulzbach-Rosenberg
03.05.2016
192
0

(oy) Der IG-Metall-Arbeitskreis Süd der Stahlindustrie traf sich im Capitol zu einer Tagung. Auf dem Programm stand unter anderem eine Besichtigung des Rohrwerks Maxhütte, wo die Teilnehmer von Betriebsratsvorsitzendem Karl-Heinz König und Holger Lorek, Gewerkschaftssekretär im Zweigbüro der IG Metall Düsseldorf, begrüßt wurden. Inhalte des Treffens waren darüber hinaus die Themen "Psychische Belastungen durch Arbeits(zeit)gestaltung" sowie "Ansätze für eine moderne Arbeitsschutzaufsicht. Berichte aus den Betrieben gab es zur wirtschaftlichen Situation, Auslastung, Kurzarbeit, Personalentwicklung sowie Einstellung und Übernahme von Auszubildenden. Aktuelle Schwerpunkte der Betriebsratsarbeit, betriebliche Aktivitäten, gute Arbeit - gut in Rente, Beschäftigungssicherung, Reduzierung Fremdvergabe und Werkverträge waren weitere Inhalte. Am Schlusstag stand der Vortrag "Neue Materialien - ein gemeinsames Projekt DEW, Witten - Rohrwerk Maxhütte" von Professor Patrick J. Masset, von Frauenhofer-Umsicht im Mittelpunkt. Wie Karl-Heinz König informierte, sei auch der deutschlandweite Aktionstag Stahl ein voller Erfolg gewesen. Mit einem Ausblick und dem Wunsch für einen guten Ausgang des Arbeitskampfes im Rohrwerk Maxhütte endete die dreitägige Tagung der IGM-Betriebsräte und Vertrauenskörper-Chefs. Bild: gf

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.