Molto bene in „Ledererscheune“
Fünf Jahre "Ledererscheune" in Tännesberg

"I dolci Signori" verzauberten die Fans, die bei allen Liedern begeistert mitgingen. Bild: fz
Kultur
Tännesberg
07.05.2016
259
0

Oberpfälzer Mundartlieder, italienische "Gänsehaut-Balladen" und klassische Italo-Hits, dazu Antipasti mit Ciabatta zu Rebhuhnzoigl oder Wurstsalat zu Vino Bianco: Hubert Treml und "I dolci Signori" - Gegensätze, die sich zu einem tollen Abend vereinigten.

Fünf Jahre "Ledererscheune" finden sich darin wieder. Das vor fünf Jahren begonnene Wagnis mauserte sich zur Erfolgsgeschichte. Eigentlich ist die Location mit Hochzeiten und Geburtstagsfeiern bis in den Winter hinein ausgebucht, aber das Fünfjährige wollten Angela und Max Völkl nicht so einfach vorbeigehen lassen. So stellte Angela Völkl eine Art "Best of" seit den Anfängen zusammen.

Schon zum fünften Mal


Dazu gehörten am Mittwochabend Hubert Treml, der schon im ersten Jahr in der Scheune aufgetreten war, und "I dolci Signori", die schon fünf Mal in Tännesberg Italo-Music zelebriert hatten. "Die fünf Jahre waren eine tolle Zeit", sagte die Hausherrin zu den 200 Jubiläumsgästen in der vollbesetzten Scheune. "Danke, dass ihr uns die Treue gehalten habt und mit uns feiert."

Die Besucher bereuten ihr Kommen nicht und genossen den Abend, den das Oberpfälzer Urgestein Treml einleitete. Die wunderschöne Scheune habe er zum Anlass genommen, ein Lied zum Fünfjährigen zu schreiben. "Leit, nach Tännesberg kum i so gern her, d'Felder san wie in der Toscana, und wenns draußn kolt is, findst dou herin immer a Grundwärm." Es war natürlich nicht so wie er sagte, dass er sich jetzt durchquäle, "um euch auf Stimmung für die 'Süßen Herren' zu bringen, aber natürlich wartete alles auf "I dolci Signori", die sechs Italo-Popper um Richie Necker.

"Wir spielen gerne hier, das kurze Vorwort und dann "Música Maestro". und schon ertönte in der Scheune Adriano Celentano mit seinem "Azzuro". Schon beim ersten Takt klatschten alle im Rhythmus mit.

Stimmungsvoller Abend


Seine Aufforderung "Avanti Ragazzi" hieß zwar "Los Jungs", aber da fühlten sich doch mehr die Mädls angesprochen, den sie bevölkerten ab diesem Moment die kleine Tanzfläche vor der Bühne und tummelten sich im Takt von "L'Americano", "Piazza grande", "Se bastasse un canzone", "Mamma Maria, Gloria". "Come state Ragazzi?" ("Wie geht es euch?") hallte es von der Bühne in den Saal, und die Antwort kam aus zahllosen Kehlen zurück: "Molto bene". Mitten drin Hausherrin Angela, während ihr Mann Max fleißig Bier zapfte. Für die Gäste brauchte es keines Volkshochschulkurses in Italienisch, um begeistert mitzusingen. Mit der Zugabe "Maledetta primavera" ging ein begeisternder Abend zu Ende.
Weitere Beiträge zu den Themen: I dolci Signori (5)„Ledererscheune“ (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.