Auferstanden aus Ruinen: "Lederer"-Anwesen gewinnt Schönheitspreis

Lokales
Tännesberg
09.07.2015
9
0
Nicht schlecht, 5000 Euro aus heiterem Himmel zu bekommen. "Als der Anruf kam, war ich völlig von den Socken", sagt Angela Völkl. Sie und ihr Mann Max bekommen den Denkmalschutzpreis des Bezirks für das, was sie aus dem "Lederer" in Tännesberg gemacht haben. Vor zwei Jahrzehnten sah der Hof samt Wirtshaus noch so aus, wie auf dem linken Bild. Den Abriss brachten die Völkls nicht übers Herz. Also waren 15 Jahre Arbeit, auch am Wochenende und abends, gefordert, um das Anwesen auf Vordermann zu bringen. Das Ergebnis ist eine der begehrtesten Hochzeitskulissen der Oberpfalz (rechts), von der bereits der Bayerische Rundfunk schwärmte. Zudem hat die Chefin die Scheune und den Innenhof als Kulturbühne etabliert, die im Herbst Schauplatz eines großen Regionalmarktes ist. Das Ehepaar hatte sich bereits 2014 für den Denkmalpreis beworben, kam aber nicht zum Zug. Bezirksheimatpfleger Tobias Appl hat die Unterlagen aber offenbar bewusst behalten. "Ich hab' überhaupt nicht mehr daran gedacht", gesteht die frisch gekürte Preisträgerin. Bilder: privat
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.