Friedenspfeife mit Rauch

Weißer Bruder "Qualmende Socke" (Rektor Josef Rauch) nahm das Angebot von Häuptling "Brennendes Feuer" (Katharina Eckl) an, eine Friedenspfeife zu rauchen. Nach dem ersten Zug war er ihr Bruder und hatte sie auf seiner Seite. Bild: es
Lokales
Tännesberg
07.11.2014
3
0

Eine Aufnahmeprüfung war noch nie leicht. Dies musste der neue Rektor der Grundschule Tännesberg, Josef Rauch, am Mittwoch bei seiner Amtseinführung feststellen.

Dritt- und Viertklässler stellten Josef Rauch acht Fragen. Bei jeder richtigen kam etwas in eine Schultüte. Sehr erleichtert war der Schulleiter, als ihm die Kinder bescheinigten, die Aufnahmeprüfung bestanden zu haben. Das Lehrerkollegium gratulierte ihm dazu mit Regionalprodukten. Für Ehefrau Else gab es einen Blumenstrauß.

Der Schulchor unter Leitung von Sonja Schmid-Herdegen begleitete die Feier. Schulrat Johann Hilburger würdigte Rauch als kompetenten Rektor mit Erfahrung. Er sei überzeugt, dass der Moosbacher die Bildungseinrichtung verantwortungsvoll leiten werde. Dabei könne er sich der Unterstützung der Gemeinde, des Elternbeirats und eines engagierten Kollegiums sicher sein. Den Schulleiter zeichne ein Blick für das Machbare aus. "Bewahre dir die Freude an der Arbeit", gab ihm Hilburger mit auf den Weg. "Die Schule Tännesberg ist in guten Händen." Lehrer Thomas Troidl fügte hinzu, dass bei Rauch Humor und Spaß nicht zu kurz kämen.

Was ein Rektor alles machen muss, darauf wiesen die Schüler der Klasse 1/2 hin. "Schön, dass wir einen neuen Rektor haben", stimmten sie alle darin überein. Rauch dankte dafür, dass sie ihm das auch noch schriftlich ausgehändigt haben. "Tännesberg hat nach dem Weggang von Rektorin Christine Schneider zwar keine eigene Schulleitung mehr, bleibt aber eine eigenständige Schule", räumte Bürgermeister Max Völkl mit so mancher Irritation auf. Er wünsche sich, dass die Bildungseinrichtung auch in Zukunft erhalten bleibe.

Pfarrer Wilhelm Bauer freute sich, dass Rauch der neue Rektor sei und auch Religionsunterricht erteile. "Sie sind engagiert im Glauben", lobte der Geistliche. "Er braucht aber die Unterstützung der Eltern", appellierte er an sie. "Sie entscheiden über den künftigen Weg ihrer Kinder."

Die Akteure der AG Theater waren sich am Schluss einig geworden, mit dem neuen Chef eine Friedenspfeife zu rauchen. Überraschend war der Auftritt von Häuptling "Brennendes Feuer" (Katharina Eckl), der seinen weißen Bruder Joseph Smoke, auch "Qualmende Socke" genannt, grüßte.

"Mit unseren Kindern werden Sie viel Freude erleben", wünschte sich Elternbeiratsvorsitzende Sonja Schmid-Herdegen eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit Rektor Rauch. Für den ist es wichtig, dass die Schule neben der Vermittlung von Wissen und Können auch Herz und Charakter bilde. Eigenverantwortlich, gewissenhaft, tolerant und weltoffen sollten unsere Schüler erzogen werden. Allen, die zu dieser "sehr feinen Amtseinführung" beitrugen, dankte er. "Ihr habt mir sehr viel Spaß gemacht."
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.