Im Dienst der Natur

Regionale Produkte gibt es beim Regionalmarkt wieder am Bund-Naturschutz-Stand. Archivbild: es
Lokales
Tännesberg
10.09.2015
14
0

40 Jahre Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald und zehn Jahre Regionalmarkt Tännesberg sind eine Erfolgsgeschichte, an der viele mitgeschrieben haben.

Landrat und Naturparkvorsitzender Andreas Meier und Bürgermeister Max Völkl eröffnen das Fest um 10.30 Uhr beim "Lederer". Den Akt begleiten die Jagdhornbläser der BJV- Kreisgruppe Vohenstrauß.

Hohe Reputation

Der Tännesberger Altlandrat Simon Wittmann hatte in den 18 Jahren seiner Amtszeit immer wieder neue Ideen und hatte damit den Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald zu dem gemacht, was er heute ist - ein Erfolgsmodell mit einer hohen Reputation. Den Erhalt der heimischen Vielfalt hat sich auch die Marktgemeinde Tännesberg auf die Fahnen geschrieben. Als erste Biodiversitätsgemeinde Deutschlands hat sich der Ort einen Namen gemacht.

Am Sonntag haben die Verantwortlichen deshalb allen Grund zum Feiern. Auf der Speisekarte stehen Rotviehbraten, Wildgulasch, Wildbratwürste, Fisch und andere Schmankerln sowie Rebhuhnzoigl oder frischer Apfelsaft. Lederer-Hof und Raiffeisenstraße sind ein Schaufenster regionaler Produkte. Die Besucher können Handwerkern bei der Arbeit über die Schultern schauen. Auch an die Kinder ist gedacht. Vertreten sich auch die Staatsforsten mit dem Forstbetrieb Flossenbürg. Waldnaturschutz und das Motto "Nachhaltig schützen und nutzen" stehen im Vordergrund. Auch Holunderkönigin Teresa Nickl schaut am Stand der Mosterei Bernhard vorbei. Ab 14 Uhr musizieren Tännesberger Kinder mit der städtischen Musikschule Neunburg.

Um 14 Uhr können die Besucher zwischen drei Führungen auswählen. Wer an der Kräuterwanderung mit Projektleiterin Gabriele Schmidt und der zertifizierten Kräuterführerin Ulrike Gschwendtner teilnehmen will, trifft sich um 14 Uhr am Eingang zum Regionalmarkt. Zeitgleich startet der Bund Naturschutz mit dem Forstbetrieb Flossenbürg zu einer naturkundlichen Führung rund um Tännesberg. Ein Bus steht oberhalb der Kirche zur Abfahrt bereit.

Legendärer Stein

Diplom- Geologe Dr. Helmut Wolf aus Regensburg bietet einen wissenschaftlich geprägten Rundgang durch den geologischen Lehrpfad an. Von ihm stammt die Grundkonzeption dieser Einrichtung, ein Unikat, mit dem legendären Stein der Weisen. Die Teilnehmer treffen sich ebenfalls um 14 Uhr am Eingang des Lehrpfades. Alle Führungen sind kostenlos.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.