"In Sachen Biodiversität lernen"

Lokales
Tännesberg
14.07.2015
0
0
Hannelore Hartmann aus der Patengemeinde Kirchlengern kennt seit Freitag eine Sumpfkratzdistel. Dies ist eine von vielen Pflanzen, die sie bei einer Führung durchs Kainzbachtal mit Projektbetreuerin Gabriele Schmidt von der Bayerischen Modellgemeinde Biodiversität Tännesberg entdeckte. Am Samstagvormittag stand eine Exkursion mit zweitem Bürgermeister Hans-Peter Klünner unter dem Schwerpunktthema "Rebhuhn". Ein erstes Fazit zogen Bürgermeister Rüdiger Meier, Bernd Klute, Vorsitzender des Umweltausschusses, und Horst Hartmann im Wirtshaus Lederer, als ihnen Bürgermeister Max Völkl Zoigl einschenkte und ihnen später ein Tragl davon überreichte. "Wir wollen von Tännesberg in Sachen Biodiversität lernen. Unser Kurzbesuch hat uns dafür viele Erkenntnisse gebracht." Was bereits in Kirchlengern geschehen ist, darüber informierte Klute. Noch im Herbst soll der Gedankenaustausch auf diesem Gebiet vor Ort in Ostwestfalen fortgesetzt werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.