Krippenspiel beim Wortgottesdienst
Licht im Dunklen

Die Mädchen und Buben begeisterten beim Wortgottesdienst mit ihrem Krippenspiel. Bild: es
Lokales
Tännesberg
27.12.2014
12
0
"Seht euch an, hört euch an. So fängt die Geschichte an. Kommt und seht und versteht, wie es weitergeht", sang der Kinderchor unter Leitung von Sonja Schmid-Herdegen beim Wortgottesdienst mit Krippenspiel.

Keine Herberge zu finden, mag Josef (Lukas Schmid) und Maria (Leonie Plenner) hart getroffen haben, ein Schicksal, das es heute wieder bei uns gibt. In einem Stall brachte Maria den Sohn Gottes zur Welt. Als ein Engel (Helena Schiffner) den Hirten die Geburt des Heilands verkündete, konnten sie ihr Glück kaum fassen. Was Josef und Maria zu den Hirten sagten, gilt bis heute: "Der Sohn Gottes lässt die Menschen nicht allein und wird Freund der Armen und Bedrängten sein. Er hat Licht in die dunkle Nacht gebracht."

Für Diakon Norbert Hammerl ist Weihnachten niemals vorbei. "Wenn nach einem Streit Menschen sich wieder versöhnen, ist Weihnachten", war eines von vielen Beispielen. Damals wie heute hätten sich Menschen nach Frieden und Freiheit gesehnt.

Mit viel Beifall dankten die Erwachsenen den Kindern für das Schauspiel. Für Anja Demleitner, Christine Götz, Susanne Plenner und Tanja Zitzmann, die dieses Krippenspiel einstudierte hatten, sowie für Sonja Schmid-Herdegen gab es zum Dank kleine Präsente. Die Feier endete mit dem Lied "Stille Nacht".
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.