Kulturprogramm vor und in der Tännesberger Lederer-Scheune startet - Musik, Kabarett und ...
Mrs. Robinson trifft Spielerfrau

Das Leben als Fußballerbraut ist gespickt mit müffelnden Sportsocken. Christine Eixenberger gibt solche Erfahrungen am 21. März auf der Bühne weiter.
Lokales
Tännesberg
10.03.2015
5
0
Das klingt so klasse: Simon & Garfunkel treten noch einmal gemeinsam auf. Unter freiem Himmel. In Tännesberg. Und Mrs. Robinson kommt auch mit. Es muss ja nicht gleich das Original sein. Angela Völkl, Chefin des Wirtshauses "Lederer", hat ein Cover-Duo verpflichtet, das den Schöpfern von "Bridge over troubled Water" und "The Boxer" sehr nahe kommen soll. Am Donnerstag, 4. Juni, ist es so weit.

Außer zur Hommage an Simon & Garfunkel läuft bereits der Vorverkauf zu drei weiteren Veranstaltungen, mit denen der "Lederer" den äußersten Südosten des Landkreises in die Mitte rückt. Zunächst kommt die Oberbayerin Christine Eixenberger mit ihrem Kabarettprogramm "Eine Spielerfrau packt aus". Sie beschreibt den Provinzfußball aus weiblicher Sicht - wie sich Stürmerbräute aufdonnern, kickende Ehemänner die Kanne geben und Trainer Feldherrenfantasien entwickeln. All das ist am Samstag, 21. März, ab 20.30 Uhr in der Scheune zu sehen.

Am Freitag, 14. August, schauen alte Bekannte vorbei. "I dolci signori" wollen den Innenhof bei schönem Wetter in die Piazza Navona verwandeln und musikalisch daran erinnern, dass Italien jenseits von Berlusconi und Wirtschaftskrise immer noch betörend schön ist.

Bodenständiger geht's am Sonntag, 13. September, beim 10. Tännesberger Regionalmarkt zu. Das Kulturprogramm endet mit dem "Weiherer", einem ulkigen Liedermacher, der seine Alltagsgeschichten als "Wahlmünchner" bayerisch-deftig unters Volk bringt. Am Donnerstag, 15. Oktober, bringt er seine Sicht der Dinge in die Scheune.

Für alle Veranstaltungen gibt es Karten bei den bekannten Vorverkaufsstellen im Internet. Die "Lederer"-Veranstaltungen gehen bereits in die vierte Saison. Ausweiten will die Chefin das Programm jedoch nicht. "Wir haben ja jedes Wochenende Hochzeiten, Kinder, und mein Mann ist auch noch Bürgermeister." Da ist es als Wirtin nicht schlecht, zumindest im Winter ein bisschen durchschnaufen zu können.

Zuvor macht sie alles selbst. Angela Völkl sucht ihre Künstler nicht über Agenturen. Das Bayerische Fernsehen und You Tube sind dabei gängige Recherchequellen. "Das Programm muss mir selbst gefallen", sagt Völkl. "Und die Mischung muss stimmen." Offenbar trifft sie damit auch ganz gut den Geschmack anderer. Bei den meisten Veranstaltungen sind die 180 Plätze in der Kulturscheune recht gut belegt.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.wirtshaus-lederer.de/
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.