Linda Dobmeier bleibt an der Spitze des Ortsverbands Tännesberg - Auszeichnungen für treue ...
Bernhard Zimmet neuer VdK-Vize

Linda Dobmeier (vorne, rechts) bleibt VdK-Vorsitzende. Neuer Stellvertreter ist Bernhard Zimmet (vorne, links). Sie ehrten Johann Ott (vorne, Zweiter von rechts) und Margareta Forster (vorne, Zweite von links) für langjährige Mitgliedschaft. Bild: es
Lokales
Tännesberg
25.11.2014
19
0
Der VdK hat sich für die nächsten vier Jahre gut aufgestellt. Vorsitzende bleibt Linda Dobmeier. Sie versprach, sich mit ganzer Kraft für das Wohl des Ortsverbands einzusetzen und wertete den guten Besuch als ein großes Interesse an der Arbeit.

In guten Händen

Für Josef Zangl, der nach zwölf Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit für das Amt des zweiten Vorsitzenden nicht mehr kandidierte, bestimmten die Mitglieder Bernhard Zimmet. Seinen Platz bei den Beisitzern nimmt Johanna Kick aus Kleinschwand ein. Bestätigt wurde als solche Marianne Dudek. In guten Händen sind die Finanzen wie bisher bei Matthias Grundler und der Schriftverkehr bei Werner Braun.

Ein Höhepunkt war am Freitag auch die Ehrung von zwei langjährigen Mitgliedern. Margareta Forster aus Großenschwand ist seit 10 Jahren dabei. Dafür erhielt sie zur Urkunde ein Treueabzeichen und ein Geschenk. Für die 20 Jahre Mitgliedschaft von Johann Ott aus Kleinschwand sah der Verband keine Urkunde vor, er bekam ein Geschenk. Bei Annemarie Dobmeier wird die Ehrung für 25 Jahren Zugehörigkeit nachgeholt.

Sehr aufschlussreich war Linda Dobmeiers Mitgliederstatistik. Nach 3 Todesfällen, 3 Austritten und 10 Neuzugängen hat der Ortsverband 130 Mitglieder. Außerdem listete die Vorsitzende die Tätigkeiten im Berichtszeitraum auf. Im Oktober 2014 habe sie ihre Aufgabe als stellvertretende Kreisvorsitzende beendet. Kassier Grundler legte einen soliden Kassenbericht vor.

"Vorzeige-Ortsverband"

Zweiter Bürgermeister Hans-Peter Klünner bezeichnete Tännesberg als "Vorzeige-Ortsverband mit Leben", der in Dobmeier weiterhin eine hervorragende Vorsitzende und Ansprechpartnerin habe. Er schätze ihre Arbeit im Stillen. Kreisvorsitzender Josef Rewitzer bedauerte das Ausscheiden von Dobmeier aus dem Kreisverband und dankte für deren Arbeit. Er lobte den Ortsverband wegen seiner Vorbildfunktion. Als besondere Auszeichnung überreichte er ihr das VdK-Zeichen "Pemperlprater". Eine offizielle Verabschiedung werde es im Januar geben. Zangl und Rewitzer erhielten von Dobmeier kleine Aufmerksamkeiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.