Musik mit zwei Eimern

Diplom-Musiklehrer Gerhard Schwab (links) war sehr zufrieden mit den Leistungen seiner Schüler beim Vorspielabend der Anton-Bruckner-Musikschule. Bild: es
Lokales
Tännesberg
28.03.2015
48
0

Die Kinder lernen auch in den nächsten Jahren an der Anton-Bruckner-Musikschule Instrumente. Dies machte Leiter Gerhard Schwab in Tännesberg deutlich. Beim Vorspielabend kamen ganz besondere Klangkörper zum Einsatz.

"Die Musikschule in Eslarn wird es wie bisher geben, mit oder ohne mich", gab es ein klares Bekenntnis von Diplom-Musiklehrer Schwab. Dass Kinder in der Einrichtung einiges lernen, bewiesen sie beim Vorspielabend in der Tännesberger Schule.

Mit seinem Flötenstück "Wir sind zwei Musikanten" eröffnete Leon Ponitz aus Gleiritsch die Veranstaltung und ließ das bekannte Lied "Bruder Jakob" folgen. Ulrike Schwab begleitete den jungen Künstler am Keyboard. Wie oft haben Erwachsene das Lied "Lustig ist das Zigeunerleben" schon gesungen. Bei der Melodie von Katharina Eckl aus Tännesberg am Keyboard hätten sie am liebsten mit eingestimmt. Nicht anders war es beim Lied "Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad". Die Musikgruppe "Die Enkels", vier Mädchen und ein Bub, brachten diese Melodie ins Gehör. Ehe Johannes Karl aus Pischdorf am Schlagzeug mit seinem Beitrag "Percussion" aufhorchen ließ.

Kaum zu glauben, dass sich einer wie Bruno Winter aus Oberviechtach schon nach sehr kurzer Zeit ohne Lampenfieber ans Keyboard setzt und vor vielen Zuhörern gleich drei Solostücke spielt: "An die Freude", "Oh, Susanna" und "Bad Moon Rising". Alexander Winderl aus Pilchau und die Tännesbergerin Eva Lehner haben auch das Keyboard als Lieblingsinstrument. Mit "Words" und "The Final Countdown" gaben sie zwei Kostproben. Ein exzellentes Trio bildeten Katharina Eckl (Keyboard) sowie Luisa Völkl und Hannah Eckl mit ihren Querflöten beim Stück "Tears in Heaven".

Mögliche Nachahmer

Dass man auch mit zwei Eimern Musik machen kann, demonstrierten Lukas Fröhler und Musiklehrer Jürgen Rohr mit ihrem Beitrag "Alles im Eimer". Dies dürften möglicherweise Nachahmer finden. In den Vorspielabend war auch ein Sologesang eingebaut. Ulrike Schwab begleitete Viktoria David aus Oberviechtach beim Lied "Run".

"Die Schüler zeigen, was man erreichen kann, wenn man bei der Sache bleibt", sagte Schwab vor allem in Richtung von Christian Herdegen, der als Schlagzeuger mit dem Stück "Twittering Machine" begeisterte. Den starken Beifall am Schluss hatten sich alle verdient, Musikschüler wie Lehrer Silvia Felgenträger, Jürgen Rohr, Ulrike Schwab und ihr Mann Gerhard. Der Diplom-Musiklehrer informierte, dass die sieben Musical-Vorstellungen ausverkauft waren. Diese gebe es aber künftig nur noch alle zwei Jahre.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.