Naturfreunde informieren sich über Projekte

Naturfreunde informieren sich über Projekte (es) Toni Wolf und Stefan Bösl stellten beim Denkmaltag auch Naturschutzprojekte vor. Viele Naturfreunde fuhren im Bus einige Stationen an. Zuerst ging Wolf auf das Rotvieh und den geologischen Lehrpfad ein. Auf der Weiterfahrt durch den Staatswald sprach Bösl den Waldumbau an und rechtfertigte das Totholz mit fünf Biotopbäumen pro Hektar als einen wichtigen Lebensraum. "Wir wollen vom Wald leben unter Einhaltung seiner Nutz-, Schutz- und Erlebnisfunktion", be
Lokales
Tännesberg
17.09.2015
3
0
Toni Wolf und Stefan Bösl stellten beim Denkmaltag auch Naturschutzprojekte vor. Viele Naturfreunde fuhren im Bus einige Stationen an. Zuerst ging Wolf auf das Rotvieh und den geologischen Lehrpfad ein. Auf der Weiterfahrt durch den Staatswald sprach Bösl den Waldumbau an und rechtfertigte das Totholz mit fünf Biotopbäumen pro Hektar als einen wichtigen Lebensraum. "Wir wollen vom Wald leben unter Einhaltung seiner Nutz-, Schutz- und Erlebnisfunktion", betonte Bösl die Vorgehensweise im Tännesberger Forst, einem 2500 Hektar großen, geschlossenen Staatswaldgebiet. Das Kainzbachtal biete nach der Renaturierung vielen Pflanzen- und Tierarten wieder eine Heimat. Toni Wolf wies abschließend noch auf einen Fledermaus-Flachkasten an einer Jagdkanzel hin. Sechs Fledermausarten habe er dort schon registriert. Bild: es
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.