Neue Generation hat das Sagen

Neue Vorsitzende der Jungen Union Tännesberg ist Patricia Bauer (vorne, Mitte). Für den scheidenden JU-Kreisvorsitzenden Stephan Oetzinger (vorne, links) war es eine der letzten Amtshandlungen. Bild: es
Lokales
Tännesberg
16.04.2015
64
0

Einstimmig wählte die Junge Union in Tännesberg Patricia Bauer zur neuen Vorsitzenden. Der bisherige JU-Chef Matthias Bartmann sieht darin einen Generationswechsel. Er wird sich in Zukunft wieder um die Finanzen kümmern.

Zu gleichberechtigten Stellvertretern wählten die Mitglieder Benjamin Liebl, Stefan Klünner und Elisabeth Zangl im Cafe Seegerer. Als Schriftführerin wurde Anna Zangl bestätigt. Den Vorstand komplettieren die Beisitzer Katharina Zangl, Andreas Bäumler, Christoph Zimmet, Christian und Matthias Hartinger, Johannes Braun und Peter Nößner. Franziska Zangl und Verena Hartinger fungieren als Kassenprüfer.

Zur Kreisversammlung mit Neuwahlen am Freitag, 15. Mai, in Parkstein fahren die Delegierten Benjamin Liebl, Franziska, Anna, Katharina und Elisabeth Zangl, Matthias Bartmann, Johannes Braun und Matthias Hartinger.

Gutes Gesamtergebnis

In seinem letzten Tätigkeitsbericht als Vorsitzender führte Bartmann viele Veranstaltungen auf, die längst fester Bestandteil des Jahresprogramms sind. Bei der Kommunalwahl trug die CSU-Nachwuchsorganisation zum guten Gesamtergebnis der CSU bei. Beim Losentscheid um den Einzug in den Gemeinderat mit dem stimmengleichen Bernhard Walter zog der bisherige Vorsitzende Matthias Bartmann den Kürzeren. "Das nächste Mal greifen wir wieder an", ermutigte ihn Bürgermeister Max Völkl. Dr. Stephanie Kuchlbauer dankte Bartmann für seine Arbeit mit einem Buch über Burgen in der Oberpfalz. Der Bürgermeister lobte die Junge Union für die Unterstützung bei der Kommunalwahl 2014 und bescheinigte den jungen Leuten, eine schlagkräftige Truppe zu sein. Als sehr wichtige Aufgabe bezeichnete der Gemeindechef den Breitbandausbau. Leichenhaus, Bauhof und Sanierung der Gemeindestraßen stünden außerdem auf der Agenda.

Enger Kontakt

CSU-Vorsitzendem Robert Eichhorn liegt ein enger Kontakt zur Jungen Union sehr am Herzen. Das habe bei einigen Veranstaltungen schon ganz gut funktioniert. "Ihr seid die Zukunft von Tännesberg", ermutigte er die jungen Leute, sich in die Kommunalpolitik einzubringen. Die Zusammenarbeit mit Bürgermeister Völkl sei gut. Reibungspunkte seien nicht auszuschließen. Für Stephan Oetzinger, Bürgermeister von Mantel und CSU-Fraktionsvorsitzender im Kreistag, war es eine der letzten Veranstaltungen als Kreisvorsitzender. Er dankte für die gute Zusammenarbeit und versprach, dem Ortsverband freundschaftlich verbunden zu bleiben.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.