OWV-Waldweihnacht lässt Alltagsstress vergessen
Besinnliche Stunde

Bläser sowie der Schulchor begleiteten die Feierstunde des Oberpfälzer Waldvereins und stimmten die Besucher auf das Weihnachtsfest ein. Bild: es
Lokales
Tännesberg
23.12.2014
3
0
Die Waldweihnacht des OWV stand am Sonntag unter keinem günstigen Stern. Das nasskalte Wetter hielt aber die Besucher trotzdem nicht davon ab, zum Eingang des geologischen Lehrpfads zu kommen. Und sie befolgten die Worte des Vorsitzenden Paul Braun, für kurze Zeit den Alltagsstress zu vergessen. Ein Lagerfeuer verbreitete Wärme, ein Christbaum Licht.

Kurz nach 17 Uhr griffen sechs Bläser unter Leitung von Paul Braun zum ersten Mal zu ihren Instrumenten und leiteten mit ihrem Stück "Erhebt in vollen Chören" die Feierstunde ein. "Weil Gott in tiefster Nacht erschienen, kann unsere Nacht nicht traurig sein", zitierte Pfarrer Wilhelm Bauer einen Liedtext aus dem Gotteslob der Diözese Freiburg. Mut machte der Schulchor unter Leitung von Sonja Schmid-Herdegen mit einem Beitrag, weil Gottes Licht uns nicht verlasse. Alle stimmten dann in "Macht hoch die Tür" ein, ehe Gerti Braun mit ihrer Geschichte die Besucher auf die Anfänge von "Stille Nacht" mitnahm. Auch "O Tannenbaum" durfte nicht fehlen.

Mit dem von Engeln auf den Feldern gesungenen Lied "Gloria in excelsis deo" ließen frische Kinderstimmen aufhorchen. Bläserstücke und gesungene Lieder wechselten sich ab, ehe der Schulchor mit seinem Lied "In der Weihnachtsbäckerei" die Stille der Nacht unterbrach. Gerne hätte jeder das Rezept von den vielen Leckereien gehabt.

Die besinnliche Stunde endete mit dem Lied "Es ist ein Ros' entsprungen". Am OWV- Verkaufsstand wärmten sich vor dem Heimgehen viele mit Kinderpunsch und Glühwein zu Plätzchen auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.