Reiter in Startlöchern

Lokales
Tännesberg
11.06.2015
7
0

Die Tännesberger lösen beim St.-Jodok-Ritt am Sonntag, 26. Juli, wieder das Gelübde ihrer Vorfahrern aus dem Jahr 1796 ein. Nun steht auch das Programm endgültig fest.

Auftakt zu den Festlichkeiten ist bereits am Sonntag, 19. Juli, um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Michael mit dem Kirchenkonzert der "Lobkowitzer Schlossmusik". Vielen Tännesbergern dürfte der erste Auftritt des Ensembles vor einigen Jahren noch in bester Erinnerung sein. Die Leitung liegt in Händen von Willibald Wirth. Pfarrer Wilhelm Bauer spricht die verbindenden Texte.

Preise für Tombola nötig

Für das Trail-Turnier an der Schule am Samstag, 25. Juli, um 14 Uhr ist die Resonanz unter den Reitern sehr groß. Josef Grötsch regte an, den Turnierplatz mit Fahnen zu schmücken. Vom Vorsitzenden des Fördervereins "St.-Jodok-Ritt", Hans-Peter Klünner, war am Dienstag in der Versammlung im Wirtshaus "Lederer" zu hören, dass dafür noch Sachpreise nötig sind. Der Zapfenstreich zu Pferd mit anschließender Proklamation auf dem Marktplatz durch Helmut Bamler beginnt um 19 Uhr mit dem Aufstellen an der Kleinschwander Straße. Bei freiem Eintritt schließt sich daran ein Straßenfest am unteren Marktplatz an.

Feierliche Prozession

Mit einer feierlichen Prozession zur Wallfahrtskirche "St. Jodok" mit dem Allerheiligsten und Reitern in historischen Kostümen lösen die Tännesberger am Sonntag, 26. Juli, das Gelübde ihrer Vorfahrern aus dem Jahr 1796 ein. Beginn ist um 9 Uhr. Am Freialtar zelebriert Pfarrer Bauer den Festgottesdienst und hält auch die Festpredigt.

Es folgen die Segnung der Pferde und die Ehrung von Reitern. Die Prozession zieht anschließend in den Ort zurück und endet dort mit dem Segen. Aufstellung für den Festzug ist um 14 Uhr in der Straße "Am Schlossberg". Im Zug wird neben der Blaskapelle Gleiritsch und der Fanfarengruppe der Kolpingsfamilie Tännesberg auch der Spielmannszug aus Bietigheim zu sehen sein.

Festlicher ist nach Ansicht von Josef Grötsch der Ausklang oberhalb der Kirche. Er erinnerte an die Zeit, als die Blaskapelle Gleiritsch unter Leitung von Paul Braun nach dem Festzug auf einem Podium zünftig aufspielte. Auch die Vereine ließen sich hier besser platzieren. Klünner versprach, die teilnehmenden Vereine zu einer Sitzung einzuladen und die neue Sachlage zu besprechen.

Helmut Bamler und Petra Klinger kümmern sich um die Zugaufstellung. Adolf Kick gibt Auskunft über die Unterbringung von Reitern und Pferden, Telefon 09655/460. Die Kostüme gibt Hedwig Haberl im Rathaus aus. Termine: Mittwoch, 22. Juli, von 19 bis 20 Uhr, Samstag, 25. Juli, von 15 bis 17 Uhr und Sonntag, 26. Juli, ab 7.30 Uhr.

Zwei Kamerateams kommen am Sonntag, 26. Juli, um die Festlichkeiten zum St. Jodok-Ritt in Bild, Ton und Text festzuhalten, einmal für einen Landkreisfilm und zum andern für die Serie "Wie Bayern Feste feiern". Dem zweiten Team steht Fred Eckl als Protagonist zur Seite.

40 Jahre St.-Jodok-Ritt

2016 werden es 40 Jahre, dass der St.-Jodok-Ritt nach einer größeren Sanierung der Wallfahrtskirche unter Pfarrer Martin Neumaier nach einigen Jahren Unterbrechung wieder auflebte. Auf Anregung von Pfarrer Bauer überlegt sich das Gremium, Bischof Rudolf Voderholzer zu diesem Anlass oder erst 2021 zum 225-jährigen Bestehen der Wallfahrt einzuladen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.