Wiese mähen als Geschenk

Kollegen von Toni Wolf (links) lösten mit Pflegemaßnahmen auf der Forstwiese ein nicht alltägliches Abschiedsgeschenk ein. Bild: es
Lokales
Tännesberg
24.09.2015
1
0
Angestellte der Unteren Naturschutzbehörden lösten ihr Abschiedsgeschenk für den Kollegen Toni Wolf ein und waren zur Pflegemaßnahme der Forstwiese im Waldgebiet "Hirschenbächen" gekommen. Eine Rotte Wildschweine hatte dort eine Spur der Verwüstung zurückgelassen, also ging es mit Motorsensen, Rechen und Balkenmäher an die Arbeit.

Mit dabei waren auch Stefan Bösl vom Forstbetrieb Flossenbürg, Georg Schlapp, Chef des Bayerischen Naturschutzfonds, sowie Norbert Dirscherl und Dagmar Seewaldt-Bösl von der Oberen Naturschutzbehörde. Mit den Staatsforsten hatte der Bund Naturschutz eine Nutzungsvereinbarung für die Wiese geschlossen, die nur einmal im Jahr gemäht wird, zwei kleinere Randflächen per Hand.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.