Freistaat finanziert Standorte – Weitere Schritte klären
Zwei Hotspots

Politik
Tännesberg
06.05.2016
34
0

Bürgermeister Max Völkl informierte in der Marktratssitzung, dass der Freistaat mit der Initiative Bayern-Wlan die Einrichtung von Hotspots an zwei Standorten in einer Gemeinde finanziert. Die Betriebskosten muss die Kommune übernehmen.

Da dies nur in öffentlichen Gebäuden möglich ist, ist Tännesberg auch etwas eingeschränkt. In der Diskussion waren das Rathaus und der Marktplatz im Gespräch. Das Gremium einigte sich darauf, einen Vertreter des Straubinger Wlan-Zentrums zur nächsten Sitzung einzuladen, um die weiteren Schritte zu klären. Der Markt kommt der Auflage des Wasserwirtschaftsamts nach, für Kleinschwand eine Kanalrohruntersuchung durchzuführen. Den Auftrag erhielt für 8900 Euro die Firma Kunzendorf in Störnstein. Für den Friedhof ist ein neues Einfahrtstor beim Leichenhaus nötig. Der Betrieb Heuberger aus Woppenrieth übernimmt die Arbeiten für 3150 Euro. Völkl berichtete zudem, dass an der A 6, Ausfahrt Leuchtenberg, die Schilder geändert werden, der Hinweis "Tännesberg" aber bleibt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.