Marktrat Tännesberg
Weg frei für Einstieg in Speichertechnik

Politik
Tännesberg
11.03.2016
27
0

Die Zukunfts-Energie-Nordoberpfalz GmbH (Zeno) will mit dem Einstieg in die Speichertechnik neue Wege gehen. Sie will sich dafür an zwei neuen Töchtern, der Zeno Natur GmbH und der Zeno Verwaltungs-GmbH, beteiligen. Diese beiden Gesellschaften sollen eine Art Schutzschild für die Mutter-GmbH im Fall von Unannehmlichkeiten bilden.

Verfahren aufgehoben


Der Marktrat gab in seiner Sitzung einstimmig grünes Licht dafür. Der Beschluss bedarf nach Auskunft von Bürgermeister Max Völkl noch der Genehmigung durch das Landratsamt Neustadt. Zugestimmt wurde den Bauanträgen des Markts (Anbau einer Stahlhalle am Bauhof) sowie von Rosemarie und Johann Meier, Tännesberg (Wohnhausumbau). Das Breitbandprojekt der Kommune wird um die Gemeindeteile Kahlhof, Kleßberg 6, Kainzmühle 4, Tanzmühle 3, Kleinschwand 43 und 44, Mühltrift 40 sowie das Anwesen Großenschwand 33 erweitert. Das Gremium hob deshalb bereits durchgeführte Auswahlverfahren auf. Das Auswahlverfahren wird mit den bisherigen Ortschaften und den dazukommenden Anwesen neu gestartet.

Außerdem bestätigten die Räte die neuen Kommandanten der Feuerwehr Woppenrieth, Martin Uschold und Thomas Kraus (Stellvertreter). Der Schützenverein 1670 erhält einen Zuschuss in Höhe von 125 Euro zur Deckung von Grundsteuern sowie von Wasser- und Kanalgebühren im vergangenen Jahr. Wolfgang Nicklas schlug für die Gewährung von Zuschüssen an Vereine eine satzungsmäßige Regelung mit festgelegten Kriterien vor. Davon hielt der Rathauschef nicht viel, denn "jeder Verein könne selbst Antrag stellen".

Zustimmung gaben die Räte auch zur kostenlosen Überlassung des Sportgeländes für ein Open Air an den Förderverein "Volltreffer". Das Marktoberhaupt hielt die Veranstaltungen für eine Bereicherung in der Kommune. Schnell genehmigt war auch der Jahresbetriebsplan 2016 für den Gemeindewald Tännesberg. Heuer sei nicht das Jahr der Holzeinschläge, meinte der Bürgermeister. Immerhin sei aber ein Ertrag von 10 100 Euro vorgesehen.

Völkl gab bekannt, dass nach einer Besprechung mit der Dorferneuerung nun der Qualitätscheck für Tännesberg anstehe. Im April oder Mai werde es eine Bürgerversammlung geben. Weinrieth hat noch keine Ortsbeleuchtung. Bei den anstehenden Grabarbeiten durch die Bayernwerk AG in Weinrieth sollen aber Kabel für später gewünschte Lampen verlegt werden.

Treff für die Jugend


Matthias Grundler sprach die Möglichkeit eines Treffs für die Jugend an. Völkl wollte aber vorher die Haftungsfragen geklärt wissen. Nicklas beantragte eine Besichtigung des Schulhauses durch den Gemeinderat zur Erörterung der künftigen Nutzung leerstehender Räume. Auch Rektor Josef Rauch habe ihn bereits darauf angesprochen. Der Bürgermeister sah dafür momentan keinen Handlungsbedarf. Die Verhältnisse in der Tännesberger Schule seien mit denen in anderen Orten nicht vergleichbar.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.