Bezirksliga Nord
Rote Laterne hängt weiter in Tännesberg

Tännesbergs Roland Ludescher (links) und Michael Herrmann von der SpVgg Schirmitz kämpfen beherzt um den Ball. Am Ende hatte die SpVgg das bessere Ende für sich. Bild: Büttner
Sport
Tännesberg
26.09.2016
57
0

TSV Tännesberg: Bäumler, Willax, Dobmeier, Hammer, Geier, Kalan, Hauer (35. Bäumler), Weig (71. Maly), Ludescher, Wittmann, Pfannenstein

SpVgg Schirmitz: Ramm, Sebastian Gmeiner (72. Sommer), Ziegler, Martin Gmeiner (76. Bredow), Thannhäuser (63. Horn), Hirmer, Lingl, Peetz, Wells, Kargus, Hermann

Tore: 0:1 (20.) Ludwig Tannhäuser, 0:2 (52./Elfmeter) Marcel Kargus, 0:3 (69.) Martin Gmeiner, 1:3 (72./Elfmeter) Roland Ludescher, 1:4 (90.) Philipp Horn - SR: Patrick Arnold (TSV Königstein) - Zuschauer: 150

(otr) Auch im Duell gegen den Mitaufsteiger aus Schirmitz blieben die Gastgeber nur zweiter Sieger und zogen mit 1:4 den Kürzeren. Schirmitz stellte sich an der Pfreimder Straße als eine zweikampfstarke Mannschaft vor, die sich durch ihre körperbetonte Spielweise ein optisches Übergewicht erarbeitete. Dazu nutzte die SpVgg die Fehler der Hausherren gnadenlos aus. Nach einem Stockfehler in der heimischen Hintermannschaft war Ludwig Tannhäuser zur Stelle und brachte Schirmitz in der 20. Minute mit 1:0 in Führung.

Die Vorentscheidung fiel in der 52. Minute per Foulelfmeter. Dabei haderten die Hausherren mit dem Schiedsrichtergespann, denn das Foul geschah klar außerhalb des Strafraums. Statt Freistoß gab es für die Gäste Elfmeter, den Marcel Kargus sicher verwandelte. Der Widerstand der Heimelf war gebrochen. Schirmitz verwaltete gegen resignierende Tännesberger gelassen die Führung. Der Treffer zum 3:0 für die Gäste war der erste wirklich gezielt vorgetragene Angriff, den Martin Gmeiner mit einem sehenswerten Tor abschloss. Der Anschlusstreffer zum 1:3, den Roland Ludescher nach Foul an Stefan Dobmayer per Foulelfmeter erzielte, kam zu spät.

Die Gäste aus Schirmitz erspielten sich weitere gute Chancen, die sie aber bis auf den Treffer zum Endstand in der Schlussminute nicht nutzen konnten. Am Ende steht ein verdienter Gästesieg, der Schirmitz die Chance zum Sprung ins Tabellenmittelfeld eröffnet. Tännesberg dagegen bleibt als einzige Mannschaft in der Bezirksliga weiter sieglos und trägt auch nach dem 11. Spieltag die Rote Laterne.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.