Fußball
Abstiegskampf annehmen

Dem TSV Tännesberg (im Bild Roman Kalan) werden sich in Schwarzhofen nicht viele Schusschancen bieten. Bild: G. Büttner
Sport
Tännesberg
01.10.2016
50
0

Nach einem Drittel der Saison bleibt dem TSV Tännesberg nichts anderes übrig als festzustellen, dass das Abenteuer Bezirksliga sehr steinig ist. Die Niederlage zuletzt gegen Mitaufsteiger SpVgg Schirmitz hat deutlich gezeigt, mit welcher Entschlossenheit und Willensstärke man in der Bezirksliga auftreten muss, um erfolgreich zu sein.

"Gerade das hat meiner Mannschaft deutlich gefehlt", bemängelt TSV-Trainer Hans-Jürgen Linge. "Zu keiner Phase waren wir in der Lage, den Zweikampf zu suchen - geschweige ihn auch zu finden. Fußball ist immer noch ein Kampfspiel."

Die Tännesberger haben in den vergangenen Wochen selten schwache Leistungen gezeigt. Es waren so manche knappe Spiele dabei und in einigen Partien agierte man auf Augenhöhe mit den Gegnern. Doch auszumachen sind die fehlenden Punkte an der Tatsache, dass es in der Defensive und Offensive hakt. Die Mannschaft ermöglicht dem Gegner durch leichte Fehler den Erfolg und vorne fehlen die Durchschlagskraft und die notwendigen Treffer. "Wir müssen die aktuelle Situation richtig einschätzen und damit umgehen", sagt Linge. "Wichtig ist es, den Kopf oben zu behalten."

Mit dem SV Schwarzhofen wartet am Sonntag um 15 Uhr eine schwere Auswärtsaufgabe. Der aktuelle Tabellenfünfte ist zu Hause noch unbesiegt und sowohl technisch als auch läuferisch stark. "Uns hilft eigentlich nur ein Erfolgserlebnis", weiß Linge. "Die Spieler müssen den Abstiegskampf annehmen und ein Wir-Gefühl entwickeln."

Personell ist die Lage nicht die beste. So stehen Peter Kopriva und die Urlauber Max Winkler und Michael Eichhorn wieder zur Verfügung. Dafür fehlen Thomas Hauer (Schulterverletzung), Roland Ludescher (Oberschenkelzerrung) sowie Fabian Diermeier und Stefan Dobmeier (beide Grippe).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.