Fußball Bezirksliga Nord
Platzt der Knoten gegen Schirmitz?

Der Einsatz beim TSV Tännesberg stimmt: Die Spieler scheuen keinen Zweikampf und keine Wasserpfütze. Nur der Ertrag stimmt nicht. Gegen Schirmitz soll's nun endlich klappen mit dem ersten Saisonsieg. Petr Kopriva (rechts) kann dabei nicht helfen - ein Virus hat ihn flach gelegt. Bild: ham
Sport
Tännesberg
24.09.2016
37
0

Am Sonntag um 16 Uhr erwartet Bezirksligaschlusslicht TSV Tännesberg die SpVgg Schirmitz zum Derby. Die Hausherren wollen endlich den ersten Sieg, die Gäste wollen den Gegner nicht unterschätzen.

Tännesberg/Schirmitz. (hfz/du) Der TSV Tännesberg musste sich am letzten Spieltag gegen ein stark spielendes Team aus Schwarzenfeld trotz drei erzielter Tore am Ende erneut geschlagen geben. Körpersprache, Kampf- und Laufbereitschaft stimmten, sagte TSV-Trainer Hans-Jürgen Linge. Auch spielerisch konnte Tännesberg in verschiedenen Phasen durchaus Akzente setzen, doch einige Unkonzentriertheiten und das schwache Spiel gegen den Ball war erneut der Knackpunkt, der vom Gegner mit sechs Treffern gnadenlos ausgenutzt wurde. Trotz der zahlreichen Gegentreffer gab Nachwuchstorwart Alexander Bäumler ein starkes Bezirksligadebüt.

Linge zuversichtlich


Der Tännesberger Coach gibt nicht auf: "Wir werden weiter von Spiel zu Spiel schauen, konzentriert arbeiten und den Kopf oben behalten." Die Art und Weise, wie sein Team gegen das Spitzenteam aus Schwarzenfeld aufgetreten ist, stimmt für das Derby gegen Schirmitz zuversichtlich.

"Die Zeit ist reif, dass wir in einem bestimmt hart umkämpften Derby den Platz als Sieger verlassen werden", sagt Linge. Er möchte eine enorm lauf- und kampfstarke Mannschaft auf dem Platz sehen, die viel Leidenschaft und Emotionen in ihr Spiel investiert. Diese Tugenden, gepaart mit voller Konzentration jedes einzelnen Spielers auf das gesamte Spiel und den Gegenspieler, sind die Grundvoraussetzungen für das richtungweisende Match. Linge: "Wir müssen alles reinwerfen. Über eine disziplinierte Grundordnung und eine sehr gute Defensivarbeit des gesamten Teams wollen wir zum Erfolg kommen." Verzichten muss der TSV auf die beiden Urlauber Michael Eichhorn und Max Winkler. Petr Kopriva hat sich unter der Woche eine Virusinfektion zugezogen und fällt ebenfalls aus. Erfreulich ist, dass Hannes Stahl und Daniel Rieger nach langer Verletzungspause wieder mit dem Training begonnen haben.

Die Maxime der SpVgg Schirmitz lautet: "Wir wollen nicht die Ersten sein, die in Tännesberg verlieren." Trainer Josef Dütsch hebt warnend den Zeigefinger, das Team von Coach Hans-Jürgen Linge am Tabellenstand zu messen und womöglich auch zu unterschätzen. "Irgendwann wird beim Gegner auch der Knoten platzen und sie werden den ersten Sieg einfahren", ist Dütsch überzeugt. Dies soll aber nicht ausgerechnet gegen seine Mannschaft der Fall sein. Tännesberg ist nach Meinung des Schirmitzer Übungsleiters vor allem mit guten Spielern aus Tschechien besetzt.

Gegner beobachtet


Weil am letzten Sonntag das Spiel gegen Grafenwöhr ausfiel, hatte Dütsch Gelegenheit, die Tännesberger zu beobachten. "Trotz der 3:6-Niederlage haben sie nicht schlecht gespielt und gegen den Favoriten immerhin drei Tore geschossen", sagt er.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.