Fußball
Hoffen auf ersten Glücksgefühl

Sport
Tännesberg
12.08.2016
57
0

Dem TSV Tännesberg fehlt noch die Cleverness und das Vertrauen in die eigene Stärke. Der Doppelspieltag am Wochenende soll endlich das erste Glücksgefühl in der Bezirksliga bringen.

Eine unnötige Niederlage kassierte der TSV zuletzt gegen einen keineswegs übermächtigen SV Hahnbach. Zwei Standardsituationen reichten der Heimmannschaft um leichte drei Punkte einzufahren. "Wir ermöglichen im Augenblick unseren Gegnern in übersichtlichen Aktionen zu einfachen Toren zu kommen. Das Bemühen der Mannschaft ist deutlich zu sehen, nur wir belohnen uns noch nicht für den hohen Aufwand," so Trainer Hans-Jürgen Linge.

Mit dem FV Vilseck erwartet der TSV in der ersten der beiden Wochenendaufgaben eine junge und neu formierte Mannschaft mit talentierten Fußballern, die aber nach drei Niederlagen und noch ohne Punkt und Torerfolg am Tabellenende steht. Demnach erwarten die Tännesberger einen hoch motivierter und läuferisch starker Gegner.

"Wir befinden uns nach dem dritten Spieltag mit nur einem Punkt auf dem 13. Tabellenplatz. Zufrieden können wir mit dieser Ausbeute nicht sein", so Linge. Wichtig ist aus seiner Sicht allerdings, dass weiterhin die Trainingsleistungen stimmen und die Neuzugänge sich immer mehr zu Führungspersönlichkeiten entwickeln. Für den Aufsteiger wird es keine einfachen Spiele geben, aber auf heimischem Rasen muss er unbedingt punkten. Wenn der Aufsteiger das Tabellenmittelfeld nicht aus den Augen verlieren will, zählt nur ein Sieg. Dabei gilt es, die eklatanten Defensivfehler abzustellen und über die gesamte Spieldauer eine konstante Leistung abzurufen.

Eine schwierige personelle Situation ergibt sich am Freitag, denn Steve Dobmeier und Michael Weig sind im Urlaub. Weiterhin fehlen der gesperrte Roland Ludescher und die Langzeitausfälle Daniel Rieger, Markus Forster und Hannes Stahl. Der zuletzt fehlende Thomas Hauer ist wieder fit.

Am Montag geht es dann zur benachbarten und ambitionierten SpVgg Pfreimd. Ein bärenstarker Gegner, der eine über Jahre eingespielte, robuste und kämpferische Mannschaft verfügt, mit einer sehr guten Offensive. Tännesberg wird zwar mit dem nötigen Respekt anreisen, will aber im Derby eine entschlossene Leistung auf dem Platz abliefern. Wille, Leidenschaft und volle Einsatzbereitschaft gehören zu solchen Spielen dazu und können wie im letzten Aufeinandertreffen im Totopokal für positive Elemente sorgen. Der TSV strebt ein Unentschieden an.

Personell gibt es da wieder einige Veränderungen. Kapitän Roland Ludescher und Steve Dobmeier sind wieder zurück, alles andere bleibt unverändert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1549)TSV Tännesberg (71)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.