TSV Tännesberg feiert Aufstieg in Bezirksliga
„Als Team viel erreicht“

Bei der Saisonabschlussfeier im Sportheim gab es am Samstag nur strahlende Gesichter: Roland Ludescher, Kapitän der ersten Mannschaft, Erfolgstrainer Hans-Jürgen Linge, Thomas Hauer, zweiter Abteilungsleiter und Aktiver des Erfolgsteams (vorne, von links), Bürgermeister Max Völkl und TSV-Vorsitzender Fred Eckl (zweite Reihe, von links) sowie Christoph Zimmet und Thomas Bäuml (hinten, von links) von der zweiten Mannschaft. Bild: es
Sport
Tännesberg
30.05.2016
498
0

Der Krimi im zweiten Relegationsspiel gegen den SV Freudenberg hatte für den TSV Tännesberg nach dem Elfmeterschießen ein glückliches Ende. Der grenzenlose Jubel und die pure Freude zogen sich durch die Saisonabschlussfeier im Sportheim.

Lautstarke Unterstützung


Die lautstarke Unterstützung bei beiden Spielen hatte bei TSV-Vorsitzendem Fred Eckl deutlich Spuren hinterlassen. Kaum dass er sich bei der Spendenübergabe eines Förderers in Höhe von 500 Euro stimmlich durchsetzen konnte. Noch überwältigt vom kaum für möglichen gehaltenen Aufstieg in die Bezirksliga sprach Eckl von einem außergewöhnlichen Tag und Erfolg. Dazu gratulierte er Trainer Hans-Jürgen Linge, der mit seinem Stil und einer ausgezeichneten Kameradschaft unter den Spielern die Basis dafür gelegt habe.

Zu keinem Zeitpunkt sei davon die Rede gewesen, nächste Saison eine Klasse höher zu spielen. Umso größer sei jetzt die Freude in der großen TSV-Familie. Das müsse gebührend gefeiert werden. Es sei ein harmonisches Zusammenarbeiten von einigen Köpfen gewesen, ob an der Bande, im Therapiebereich oder bei der Bewirtung im und um das Sportheim. Der TSV-Vorsitzende dankte allen einzeln mit Blumen oder Gutscheinen, ganz besonders aber dem fehlenden großen Mäzen Werner Rom. Eckls Wunsch war es, auch in der neuen Spielzeit mit einer großen Herausforderung so wie bisher zusammenzustehen.

Bürgermeister Max Völkl gratulierte ebenfalls zum großen sportlichen Erfolg und bezeichnete Entscheidungsspiele für jeden Spieler als besonderen Reiz. Gegen Linge habe er schon in der Bezirksliga als Aktiver bei der SpVgg Pfreimd gekickt.

Dass Trainer Linge die Elf spielerisch weiterentwickelt und zu einer Mannschaft geformt habe, bezeichnete Ehrenmitglied Erich Spickenreither als den Grundstock für den Aufstieg. Bei den TSV-Fußballern werde Integration schon lange gelebt und praktiziert, lobte er unter großem Beifall das sportlich sowie menschlich beispielhafte Miteinander mit Spielern aus Tschechien.

"Es war super", dankte der Trainer den Spielern der ersten und zweiten Mannschaft für eine grandiose Saison und schloss auch die Betreuer sowie einige andere mit ein. Das Lied "Gute Freunde kann niemand trennen, gute Freunde sind nie allein" von Linge, den Spielführern Roland Ludescher (erste Mannschaft) und Christoph Zimmet (zweite) sagte alles darüber aus.

Für zweiten Abteilungsleiter und Spieler Thomas Hauer war der Aufstieg in die Bezirksliga das i-Tüpfelchen. "Ich bin stolz, dass ich der Kapitän der ersten Mannschaft war", lobte Ludescher auch die Spieler der Zweiten (Thomas Bäuml als Motor), die ebenfalls eine "Bombensaison" gespielt und den Aufstieg in die A-Klasse nur knapp verfehlt hatte.

Nicht mehr im TSV-Dress


"Als ein Team haben wir viel erreicht", holte der Mannschaftsführer weit aus, bezog Torwarttrainer Günther Kneißl mit ein und dankte vor allem Abteilungsleiter Sven Stock sowie Eckl. Nach ihrer langen aktiven Zeit werden Tobias Braun und Martin Winderl in der neuen Saison nicht mehr im TSV-Dress auflaufen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.