Kolpingsfamilie Tännesberg
Vor Führungswechsel

Vermischtes
Tännesberg
08.03.2016
26
0

Grund zur Freude in der Fanfarengruppe der Kolpingsfamilie: Nach zwei Auftritten dürfen die Tännesberger heuer zum dritten Mal im Schützen- und Trachtenfestzug beim Oktoberfest in München mitmarschieren.

Tännberg. (es) Damit überraschte Leiter Rainer Dobmeier in der Vorstands- und Ausschuss-Sitzung am Sonntag im Sporthotel "Zur Post". Immer wieder stoßen junge Leute zu diesem "Aushängeschild von ", die zuletzt beim Freundschaftsbesuch des Bietigheimer Spielmannszuges an einer Faschingssitzung teilgenommen hatten. "Wir haben sechs Kostüme ausgemustert und lassen uns die gleiche Anzahl von Uschi Haubmann anfertigen", informierte Dobmeier.

Für die Generalversammlung im Hotel Wurzer am Sonntag, 10. April, nach dem 9.30-Uhr-Gottesdienst wurden einige wichtige Personalentscheidungen vorbereitet. Aus zeitlichen Gründen wird Vorsitzender Thomas Bartmann ins zweite Glied treten und seinen Nachfolger Josef Schneider unterstützen. Als Finanzchef wird der bisherige zweite Vorsitzende Michael Bartmann Wolfgang Spickenreither beerben.

Wieder beim St.-Jodok-Ritt


Fest steht, dass die Kolpingsfamilie sich wieder am St.-Jodok-Ritt beteiligt. Nach dem großen finanziellen Gewinn zuletzt fiel die Entscheidung leicht, auch für einen von Josef Schneider gewünschten Zuschuss für Jungkolping. Vom Freitag bis Sonntag, 11. bis 13. März, werden die jungen Leute ein Hüttenwochenende im Naturfreunde-Haus- Königsheide bei Warmensteinach verbringen.

Ehrenmitglied und Altsenior Erich Spickenreither schlug vor, einen größeren Betrag aus der Vereinskasse für die Renovierungsarbeiten der Wallfahrtskirche "St. Jodok" zu spenden. Die vielen Helfer beim St.-Jodok-Ritt 2015 sind zu einer Nachfeier am Freitag, 15. April, um 19 Uhr, ins Sporthotel "Zur Post" eingeladen.

Für T-Shirts der Kolpingsfamilie hatte Teresia Frey einen Entwurf mitgebracht. Ziel des Emmausgangs am Ostermontag, 28. März, ist Fuchsberg. Eine Fahrt zur Besichtigung des Konzentrationslagers Flossenbürg ist am Sonntag, 24. April, geplant, eine Domführung "St. Peter" in Regensburg am Samstag, 24. September.

Die Kolpingsfamilie wird sich auch am Priesterjubiläum von Pfarrer Wilhelm Bauer am Sonntag, 26. Juni, beteiligen. "An diesem Tag vor 40 Jahren bin ich im Regensburger Dom zum Priester geweiht worden", begründete der Präses diesen Termin. Nach dem Gottesdienst um 16 Uhr in der Pfarrkirche werde es im Pfarrheim einen Stehempfang geben. Anstelle von Geschenken wünsche er sich Spenden für die St.-Jodok-Kirche. Auf Nachfrage von Josef Schneider sagte der Geistliche, dass in einer Pfarrversammlung über den Stand der Sanierungsarbeiten informiert werde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.