Kolpingsfamilie Tännesberg
Wechsel an der Führungsspitze

Die Kolpingsfamilie Tännesberg ehrte für 60 Jahre Mitgliedschaft Michael Schönberger, für 50 Jahre Erich Spickenreither (hinten, von links) sowie für 25 Jahre Kerstin Schönberger und Annegret Wurzer-Wittmann (vorne, von links). Pfarrer Wilhelm Bauer (rechts) gratulierte Bilder: es (2)
Vermischtes
Tännesberg
14.04.2016
107
0

Josef Schneider ist neuer Vorsitzender der Kolpingfamilie Tännesberg. Der bisherige Amtsinhaber Thomas Bartmann unterstützt seinen Nachfolger als Stellvertreter.

Guter Zusammenhalt


"Mit einem lachenden und weinenden Auge stehe ich da", blickte Bartmann in der Jahreshauptversammlung im Hotel Wurzer zum letzten Mal als Vorsitzender auf eine "schöne Zeit" zurück: "Viele Aktionen konnten wird nur durchführen, weil alle immer gut zusammengehalten haben." Dafür zählte er einige Beispiele auf. Der Beitrag zum St.-Jodok-Ritt 2015 sei ein großer Erfolg gewesen. Über 40 Helfer hätten diese Herausforderung gestemmt. In der Nachfeier am Freitag, 15. April, ab 19.30 Uhr im Sporthotel "Zur Post" wird man noch einmal in den Erinnerungen schwelgen.

"Mir hat die Arbeit als Vorsitzender großen Spaß gemacht", sagte er etwas wehmütig. Mit Rainer Dobmeier und Norbert Dobmeier hat die Fanfarengruppe zwei sehr tüchtige Leiter. "Viele junge Leute haben über das Fanfarenspielen den Weg zur Kolpingfamilie gefunden", lobte der scheidende Chef die beiden für ihr Engagement.

Die Protokollführung war bei Anna Zangl in besten Händen. In Vertretung von Wolfgang Spickenreither gab Dobmeier einen Überblick über die Finanzen. Kassenprüfer Martin Eckl fand alles in Ordnung. Auch der Kontostand der Fanfarengruppe, über den Dobmeier ebenfalls informierte, kann sich sehen lassen.

Präses Wilhelm Bauer bezeichnete den Traditionsverein als "eine missionarische Kirche". Besonders lobte er die Fanfarengruppe, die heuer wieder beim Trachten- und Schützenfestzug beim Oktoberfest in München mitspielen wird. Wie Bartmann die Kolpingsfamilie führte, hatte Ehrenmitglied Erich Spickenreither beeindruckt. Dafür dankte er ihm besonders, auch dafür, dass er sich als Stellvertreter zur Verfügung gestellt hat." Die Kolpingsfamilie Tännesberg ist gut aufgestellt."

Treue Mitglieder


Präses Bauer, Vorsitzender Schneider und Stellvertreter Bartmann ehrten anschließend für 25 Jahre Annegret Wurzer-Wittmann und Kerstin Schönberger mit Urkunden sowie Treuenadeln. Monika Falke, Markus Schneider und Benedikt Braun waren entschuldigt. Für 50 Jahre zeichneten sie Spickenreither aus. Diese Ehrung wird bei Josef Seegerer und Siegfried Völkl nachgeholt. Michael Schönberger senior gehört seit 60 Jahren dazu.

Teresa Frey lud zur Diözesan-Jugendkonferenz vom 22. bis 24. April in Ensdorf ein. Ihrem Präses gratuliert die Kolpingsfamilie zum 40-jährigen Priesterjubiläum mit einer Spende von 500 Euro. Einig war man sich, die Ehrenamtspauschale auszunutzen. An der Besichtigung der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg am Sonntag, 24. April, können auch Nichtmitglieder teilnehmen. Abfahrt ist um 13 Uhr am Marktplatz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.