Kriegerverein wiederbelebt
Krieger geben nicht auf

Vermischtes
Tännesberg
07.03.2016
9
0

Der Kriegerverein war lange einer der aktivsten Vereine in der Marktgemeinde. Zuletzt ist es um ihn sehr ruhig geworden. Einen ersten Schritt zur Wiederbelebung machte er in der Generalversammlung am Freitag im Hotel Wurzer.

In der Zusammenlegung der Versammlung mit der Reservistenkameradschaft sah Vorsitzender Georg Ebnet einen möglichen Weg, die Tradition fortzusetzen. Dass der eine oder andere bereits im Ruhestand ist oder kurz davor steht, ließ Ebnet zuversichtlich in die Zukunft schauen. Ein Höhepunkt waren die vielen Ehrungen für 25-jährige Mitgliedschaft in der Reservistenkameradschaft.

Da es kaum eine Veranstaltung zuletzt mehr gegeben hat, fiel der Rückblick des Vorsitzenden dürftig aus. Er wünschte sich aber eine größere Teilnahme an Beerdigungen von Vereinsmitgliedern. Nachdem Gerhard Lindauer nach seiner Hochzeit in Zukunft als Fahnenträger nicht mehr zur Verfügung steht, hat der Verein ein Problem.

Einen mittleren Platz wie zuletzt beim Kleinkaliber-Schießen des Kreisverbandes Oberpfalz Nord in Grafenwöhr will der Kriegerverein am 25. Juni erneut erreichen. Vorsitzender Ebnet appellierte an die Delegierten, an den Neuwahlen des Kreisvorstands am 2. April in Waldsassen teilzunehmen.

Schießtermin in Pfreimd


Für die Schießausbildung ändert sich Einiges. Weil die Kameraden auf der Standortanlage in Oberviechtach nicht mehr schießen dürfen, weichen sie von 13 bis 14 Uhr auf die Anlage in Pfreimd aus. Mit den Schützenvereinen Vohenstrauß, Oberviechtach und Friedenfels seien Mitbenutzungsverträge geschlossen worden.

"Ohne die Aufsicht eines Schießsportleiters, der im Besitz eines Zertifikats sein muss, darf nicht mehr geschossen werden", wies Ebnet auf eine neue Auflage hin. Die Schießsportordnung könne sich jeder im Internet herunterladen. Einen neuen Mitgliederausweis müsste jeder Reservist bereits zugeschickt bekommen haben.

Finanziell stehen Kriegerverein und Reservistenkameradschaft sehr gut da. Einen Ein- und Überblick über die Finanzen gab Kassier Michael Bartmann. Sowohl Kassenprüfer Richard Bauer für den Kriegerverein wie Paul Honis für die Reservistenkameradschaft lobten die gute Arbeit des Finanzverwalters. "Die Kassen sind jedes Jahr geprüft worden, ohne dass es eine Jahreshauptversammlung gegeben hat", räumte Vorsitzender Georg Ebnet manchen Zweifel aus.

Guter vierter Platz


Zweiter Bürgermeister Hans-Peter Klünner gratulierte den Geehrten. Für ihre Treue, heute oftmals nicht mehr selbstverständlich, würden sie Respekt verdienen. "Ihr habt gut gewirtschaftet", lobte Kreisvorsitzender Manfred Zettl den Kriegerverein und die Reservistenkameradschaft. Ihn freute die Verbundenheit vieler Mitglieder über einen langen Zeitraum.

Georg Ebnet, Rudi Lehner, Reinhard Bartmann und Johann Kirzinger erreichten mit 681 Ringen bei der Meisterschaft Oberpfalz Nord den vierten Platz im Dreistellungskampf im Kleinkaliberschießen. Die Urkunden dafür hatte der Kreisvorsitzende mitgebracht.

EhrungenUrsula Maier erhielt Urkunde und Nadel für 10 Jahre Mitgliedschaft. 25 Jahre : Anita Schwandner, Josef Seegerer, Peter Pfaffl, Erwin Hollmann, Klaus-Dieter Zirkelbach, Horst und Willi Dörfler sowie Brigitta Ebnet. (es)
Weitere Beiträge zu den Themen: Reservistenkameradschaft (23)Kriegerverein (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.