OWV Tännesberg ehrt treue Mitglieder
Paul Braun weiter an der Spitze

Paul Braun (vorne, Zweiter von links) bleibt Vorsitzender des OWV Tännesberg. Stellvertreterin ist Nicole Kellner-Nicklas (links) und Kassiererin Hedwig Haberl (rechts). Neuer Schriftführer ist Michael Bartmann (hinten, Vierter von links). Bild: es
Vermischtes
Tännesberg
07.04.2016
75
0

Rückschau und Weichenstellung für die Zukunft bestimmten die Jahreshauptversammlung des OWV-Zweigvereins Tännesberg. Ein Höhepunkt war die Ehrung treuer Mitglieder durch Vorsitzenden Paul Braun.

Tännberg. (es) Von verschiedenen Tätigkeiten des Vereins profitieren Marktgemeinde und Gäste, die nach kommen. Braun erwähnte in der Zusammenkunft im "Tannenhof" besonders die Betreuung von Wander- und Radwegen, die Teilnahme am St.-Jodok-Ritt mit einer Pilgergruppe sowie den Auf- und Abbau der Totenbretter. Verlass sei auf Elisabeth Braun, die sich um die Pflege und den Blumenschmuck in der Auferstehungskapelle annehme.

Auf größere Einnahmen aus dem Backofenfest musste der Verein diesmal verzichten. Der Kassenbericht von Hedwig Haberl zeigte aber, dass der OWV trotzdem ein Plus erwirtschaftet hatte.

Treue Mitglieder


Für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten Egon Frey, Werner Hertig und Bernhard Danzl Ehrenzeichen in Silber und Urkunden. Eine besondere Ehre wurde Rudi Braun zuteil. 30 Jahre arbeitet er aktiv im Vorstand mit, davon 14 Jahre als zweiter Vorsitzender. Für seine hervorragenden Verdienste um den OWV Tännesberg überreichte ihm Vorsitzender Braun Ehrenurkunde und -nadel. Als neues Mitglied will sich Heino Henning einbringen.

Die Neuwahlen brachten geringe Veränderungen. An Bord bleibt Braun als Vorsitzender, Nicole Kellner-Nicklas unterstützt ihn. Nachfolger von Schriftführer Hubert Reil ist Michael Bartmann. Um die Finanzen kümmert sich wie bisher Haberl. Ausschussmitglieder sind Richard Schneider, Wolfgang Nicklas junior, Josef Zangl, Thomas Haberl, Andreas Grillmeier, Irene Schmucker, Heino Henning, Egon Frey, Martina Leibl und Matthias Grundler. Hermann Nößner und Hans-Peter Wiesent prüfen die Finanzbewegungen.

Bürgermeister Max Völkl dankte dem OWV für die Aktivitäten zum Wohle der Marktgemeinde. Junge Leute wählen immer öfter die Auferstehungskapelle für standesamtliche Trauungen aus. Für einen neuen Zunftbaum sicherte das Gemeindeoberhaupt dem OWV finanzielle Unterstützung der Gemeinde zu.

Backofenfest früher


Seit der Segnung der Auferstehungskapelle sind bereits 20 Jahre vergangen. Vorsitzender Braun regte an, zu diesem Anlass auf dem Schlossberg eine Bergmesse zu feiern. Der vierte Sonntag im August war bisher immer ein fester Termin für das Backofenfest. Rund um den Backofen wird heuer am Sonntag, 31 Juli, gefeiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.