Sanierung der Wallfahrtskirche St. Jodok
Hausschwamm abgetötet

Vermischtes
Tännesberg
19.10.2016
44
0

Die Sanierung der Wallfahrtskirche St. Jodok in Tännesberg schreitet voran. Die Schäden durch Hausschwamm waren allerdings nicht eingeplant.

Hervorragende Arbeit leistete die Zimmerei Kreuzer aus Lanz. Die 16 befallenen Balkenköpfe mussten immer soweit zurückgeschnitten werden, bis im Querschnitt keine Schädigung mehr zu sehen war. Danach passten die Arbeiter die neuen Hölzer an und verbanden sie mit Leim und Stabdübeln mit dem alten Holz. Die Schreinerei Eckl aus Ödmiesbach hat zudem immer wieder neue Felder der Holzkassettendecke abgenommen. Durch ein Sprengwerk musste der Turm stabilisiert werden, da er sich schon auf die überlasteten Deckenbalken geneigt hatte. Drei von ihnen wurden vollständig durch neue ersetzt.

Der morsche Holzfußboden im Dachgeschoss musste ebenfalls erneuert werden. Bei einer Baustellenbesichtigung erläuterte Architekt Hubert Liebl der Kirchenverwaltung die Arbeiten. Fachleute des Bischöflichen Baureferats und des Landesamts für Denkmalpflege äußerten sich sehr anerkennend über die bisherigen Arbeiten. Die Firma Hösl aus Pfreimd mauerte inzwischen die Mauerkronen wieder auf. Zurzeit werden de Tragbalken des Turmes saniert. Die Fachleute bringen eine neue stärkere Holzschalung und Dachpappe für die Naturschiefereindeckung an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.