Schüler zeigen bei "Musik in der Aula" ihr Können
Zwischen Kuckuck und Bienchen

Alle Mitwirkenden hatten sich bei "Musik in der Aula" beim Schlusslied "Hint'n bei der Stodltür" mit Barbara Nutz als Dirigentin ins Zeug gelegt und den großen Applaus verdient. Bild: es
Vermischtes
Tännesberg
15.06.2016
66
0

"Musik in der Aula" erklang am Freitagabend in der Grundschule Tännesberg. Die Schüler lieferten dabei einen Ohrenschmaus der Extraklasse.

Tännberg. (es) Die Mädchen und Buben der Zweigstellen und Teunz der Städtischen Musikschule Neunburg vorm Wald, die Kinder der musikalischen Früherziehung (MFE I und II) des Kindergartens St. Martin in Tännesberg (MFE I und II) und Teunz (MFE I) hatten 30 verschiedene Beiträge vorbereitet. Die Gesamtleitung hatte Barbara Nutz von der Musikschule Neunburg.

Die Musiklehrer Barbara Nutz, Martin Ritter, Hermann Lößl, Jana Drabkova, Sylvia Felgenhauer und Martin Hinkel begleitet die Kinder. Dabei zeigten die kleinen Künstler ihr Können mit Klavier, Klarinette, Gitarre, Steirische Harmonika, Blockflöte, Geige, Harfe, Querflöte und Keyboard.

Die Buben und Mädchen der MFE II Tännesberg machten mit Stabspielen und Gesang den Anfang. "Es ist einfach immer schön, wenn schon die ganz Kleinen bei ihrem Lied 'Wenn bei uns die Bratkartoffeln blühn' ohne Scheu gemeinsam auftreten", freute sich ein Zuhörer.

Ärger mit dem Gockel


Es folgte das Klavierstück "Air" (Hannah Liebl) von Wolfgang Amadeus Mozart, mit der Klarinette ein Marsch aus dem Duettbuch um 1740 (Antonia Schwendner) und das Lummerlandlied mit dem Keyboard (Korbinian Bodensteiner). "Kuckuck, rufts aus dem Wald" begleitete Annalena Zitzmann mit der Gitarre, ehe MFE I und II Tännesberg/Teunz beim Zwiefachen "Gockl, wannst net kraahst" überzeugten.

Weiter ging es mit einem Ländler und einem Miniaturmarsch auf der Blockflöte (Sarina Krämer), dem Volkslied "Merrily wo roll along" auf der Gitarre (Greta Schiffner) und mit "I tua, was i will", einem Stück aus dem Salzkammergut, mit der Steierischen Harmonika (Andreas Kick und Max Völkl). Das Klavierstück "Das fleißige Mühlenbienchen" (Jakob Gillitzer), eine Mazurka auf der Geige (Paula Winter), "Hey, Pipi Langstrumpf" auf dem Keyboard (Lena Bartmann) und die Volksweise "Ennstaler - Teigitschgraben" auf der Steierischen (Rai Hochreither) rundeten diesen Block ab.

Bei einem Steirer und Walzer traten Antonia Fertsch (Blockflöte) mit Sophia Fertsch (Geige) als Duett auf. "Frühlingsgmorgen" hörte sich auf der Harfe (Bianca Saller) gut an ebenso mit der Querflöte "Den Kasper sein Walzer" von ihrer Schwester Alexandra und "On the raft" von ihrer Cousine Marina. Gemeinsam spielten die Geschwister Saller mit ihren Instrumenten "Robinson, Robinson", anschließend am Klavier Sophia Gillitzer "Fernando".

Beim "Liederweisen-Walzer" griffen Lisa Zitzmann und Aaron Kleber zur Steirischen. Paula Völkl spielte mit der Gitarre "Sascha liebt nicht große Worte". Nach dem Geigenstück "Reigen" (Lina Weigl) hätten alle Zuhörer am liebsten beim bekannten Lied "Resi, i hol di mit'n Traktor ab" (Theresia Bodensteiner, Keyboard) mitgesungen. Beim "Dengl-Boarischen" begleiteten Martin Hinkel (Euphonium) und Barbara Nutz (Gitarre) Leni Kick (Steirische).

Text zum Mitsingen


Nach dem "Soldatenmarsch" der Geigenspielerinnen Paula Winter, Lina Weigl und Jana Drabkova überzeugten Luisa Völkl und Sylvia Felgenhauer mit ihren Querflöten bei der Sonata in G-Dur, Allegro. Der Mini-Brass-Band Teunz von Martin Hinkel (Posaune) Florian Brandstätter, Manuela Hinkel (Trompete), Elia Schön (Bariton), Josefine Hinkel und Korbinian Götz (Schlagzeug) hätte man nach einer Sternpolka und dem "Hirtenmadl" noch gerne länger zugehört. Beim gemeinsamen Schlusslied "Hint'n bei der Stodltür" war der Text zum Mitsingen auf dem Programm abgedruckt.

Den nicht enden wollenden Beifall hatten sich alle redlich verdient. Rektor Josef Rauch brachte es auf den Punkt, als er den Kindern für ihre großartigen verschiedenen Beiträge dankte: "Euch ist es gelungen, uns viel Freude zu bereiten." Alle hatten sich jetzt eine Stärkung verdient, für die der Elternbeirat der Schule mit Vorsitzender Sonja Schmid-Herdegen sorgte. Ihr (Schule) und Manuela Hinkel (Kindergarten Tännesberg) hatte Barbara Nutz eine Geldspende überreicht.

Euch ist es gelungen, uns viel Freude zu bereiten.Rektor Josef Rauch
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.