Tännesberg pfeift auf Kälte

Die Bauhofarbeiter Franz Brandl (links) und Rainer Spickenreither (Zweiter von rechts) tauschten am Freitag die Schautafeln aus. Bürgermeister Max Völkl (rechts) begrüßte die Werbung für die Biodiversitätsgemeinde. Bild: es
Vermischtes
Tännesberg
28.11.2016
22
0

"Wir pfeifen auf die Kälte": Mit diesem Spruch macht ein Rotkelchen auf einer Schautafel an der Einfahrt von der B 22 in die Großenschwander Straße Werbung für die Biodiversitätsgemeinde. Gemeindearbeiter setzten drei Granitsäulen. Michael Bodensteiner fertigte eine verzinkt Stahlkonstruktion an. Die Maßnahme kostete insgesamt 4000 Euro.

Am Freitagvormittag wurde die Schautafel mit dem gefährdeten Rebhuhn gegen eine neue ausgetauscht. "Vier weitere mit einem jeweils anderen Bildmotiv können vierteljährlich ersetzt werden", informierte Bürgermeister Max Völkl. Damit wird während des Jahres auf Tännesberg publikumswirksam aufmerksam gemacht. Auch die Gemeindefahrzeuge werben dafür. Auf einem steht: "Hier lässt sich's gut leben."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.