Tännesberger informieren sich über Energiekonzept
Effizient nutzen

Landwirtschaftsdirektor Helmut Konrad (rechts) stellte der Tännesberger Delegation das Energiekonzept in Almesbach vor. Anschließend erläuterte Lehrgangsleiter Helmut Bamler (Zweiter von rechts) bei einem Stallrundgang die verantwortungsvolle Tierhaltung. Bild: es
Vermischtes
Tännesberg
08.06.2016
18
0

Mit der Inbetriebnahme einer umweltfreundlichen Hackschnitzelanlage wurde 2006 das Almesbacher Energiekonzept begründet. Seitdem wird bei jeder Investition im energetischen Bereich versucht, erneuerbare Energie zu gewinnen. Ressourcenschonende Erzeugung und effiziente Nutzung stehen dabei im Vordergrund.

Wie das konkret umgesetzt wurde, erfuhren am Freitag Mitglieder der Jungen Union und CSU Tännesberg, darunter Altlandrat Simon Wittmann, bei einer Führung mit Landwirtschaftsdirektor Helmut Konrad. Zuvor streifte er kurz die Geschichte von Almesbach, zu dem seit 1969 auch das Staatsgut Pfrentsch gehört.

2014 entstand auf dem Gelände eine 75-Kilowatt Biogasanlage. Auf sieben Hektar werde mit Rapsöl ein regenerativer Kraftstoff erzeugt. Almesbach ist seit 2006 in der Wärme autark, beim Strom seit 2015, und 2017 sollen es beim Kraftstoff 50 Prozent sein. Von den circa 800 000 Kilowatt würden 300 000 selber verbraucht, der Rest gehe ans Netz. Auf verantwortungsvolle Tierhaltung ging Lehrgangsleiter Helmut Bamler beim abschließenden Stallrundgang ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.