Zugpferde für den Jodok-Ritt

Vermischtes
Tännesberg
01.06.2016
63
0

Werbung ja, aber ist die von gestern noch die richtige? Die Aufmachung der Plakate für den St.-Jodok-Ritt waren ein Diskussionspunkt, den Fred Eckl in der Versammlung am Montag im Sporthotel "Zur Post" anstieß.

An der Werbung mit Reiter und Pferd an der B 22 muss nach Auskunft von Josef Grötsch die Schrift erneuert werden. Die Kosten für die Farbe übernimmt der Förderverein "St.-Jodok-Ritt". Am Jodok-Ritt-Samstag, 23. Juli, nach dem Zapfenstreich wird von 20 bis 24 Uhr auf einem Podium oberhalb der Kirche die Pirker Blasmusik spielen. Wie Bürgermeister Max Völkl außerdem mitteilte, würden die Musiker auch im Zapfenstreich mitspielen, was allgemein begrüßt wurde.

Keine Festzeichen


In der letzten Versammlung war man noch der Meinung, wieder Festzeichen zu verlangen. Davon rückte man jetzt ab. Bei zwei Gegenstimmen soll stattdessen der Bierpreis von 2,50 auf 3 Euro angehoben werden, die nichtalkoholischen Getränke um 50 Cent. Die Vereine müssen davon 15 Prozent abführen.

Wie das Vorbeten geregelt werden soll, ist weiterhin offen. Völkl hatte bei Bernhard Meiler, dem Pilgerführer der Altöttinger Fußwallfahrt nachgefragt, ob Tännesberg diese Anlage ausleihen könne, was aber verneint worden sei. Viel Zeit bleibt nicht mehr für eine Lösung in der bisherigen Form. Viele wünschten sich, den Altar an der Außenseite der Wallfahrtskirche "St. Jodok" am selben Standort wie bisher aufzustellen und sehen in der Außensanierung des Gotteshauses kein Hindernis.

Das Rahmenprogramm steht fest. Am Geschicklichkeitsturnier für Pferde auf dem Platz zwischen Schulgebäude und dem Café "Sonnenhof" am Samstag, 23. Juli, ab 14 Uhr ist die Zahl von Reitern mit ihren Pferden auf 20 begrenzt. Anmeldungen nimmt Thomas Meindl, Großenschwand, entgegen. Vertreter von Vereinen mit eigenem Programm informierten über ihre Vorhaben. Josef Grötsch lag daran, alles etwas konzentriert aufzubauen. Ein Höhepunkt sollte die Besucher am Samstagabend zu einem längeren Verweilen bewegen. Eine Feuershow einer Gruppe aus Waidhaus könnte man sich gut vorstellen.

Buntes Kinderprogramm


Dass die Buben und Mädchen auch auf ihre Kosten kommen, dafür wird der Katholische Frauenbund sorgen. Vorsitzende Sonja Schmid-Herdegen informierte über das Kinderprogramm mit acht verschiedenen Stationen im Bereich Pfarrheim und Kindergarten. Künstlerin Ruth Hochreither will man für ein Arrangement mit den Kleinen im Raum der Krabbelgruppe im Pfarrheim gewinnen. Ponyreiten auf dem Gelände von Georg Ebnet wäre außerdem eine weitere Attraktion für Kinder. Um die Sperrung der Kreisstraßen kümmert sich der Gemeindechef.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.