Klassenerhalt trotz 0:5-Pleite

SVE-Trainer Michael Rösch könnte ein Stück weit entspannter dreinschauen: Seine Mannschaft hat den Klassenerhalt in der Landesliga Mitte fix. Bild: war
Lokales
Tegernheim
11.05.2015
2
0

Verrückte Fußball-Welt: Der SV Etzenricht darf sich nach der klaren 0:5-Niederlage beim FC Tegernheim über den Klassenerhalt in der Landesliga Mitte freuen.

(war) "Wir gehören in der kommenden Saison ungeachtet der Ergebnisse aus den noch anstehenden Spieltagen in der Saison 2015/16 der Landesliga an", verkündete SVE-Abteilungsleiter Manfred Herrmann unter Berufung auf das Regelwerk des Bayerischen Fußballverbands in Sachen Auf- und Abstieg. Fakt ist, dass der Tabellen-14. der Landesliga Mitte (eine schlechtere Position kann der SVE nicht mehr belegen) mit aktuell 40 Punkten im Vergleich mit den anderen Landesliga-Staffeln gesichert ist (siehe Kasten). Nur die Vereine auf den Plätzen 15 und 16 müssen in der Landesliga Mitte in die "Rele".

Beim Match in Tegernheim wurde ein Unterschied überdeutlich: Während Tegernheims Spielertrainer Florian Schrepel trotz zahlreicher Ausfälle auf gleichwertige Spieler aus dem breit gefächerten Kader zurückgreifen konnte, musste sein Etzenrichter Kollege Michael Rösch einmal mehr alle Register ziehen. Er füllte sein ersatzgeschwächtes Kollektiv mit Spielern aus der Kreisklassen-Elf auf. Mit Moritz Bäumler (21) gab erneut ein Kicker aus der Reserve sein Landesliga-Debüt.

In einer abwechslungsreichen Anfangsphase gab es Torchancen auf beiden Seiten in Hülle und Fülle. Der trotz der hohen Niederlage gut haltende SVE-Keeper Heisig hatte bei der Tegernheimer Führung keine Chance zu reagieren, als aus einer unübersichtlichen Situation heraus Sven Hofmann aus acht Metern traf. Vor dem zweiten FCT-Tor grätschte ein Verteidiger einen Schuss von Andreas Pollakowski von der Linie. Das 2:0 ging auf das Konto Martin Pietzonka, ein Aktivposten der Schrepel-Elf und ein wirkungsvoller Antreiber aus der Abwehr. Dem Ex-Wasserwerkler Florian Schrepel (12 Saisontreffer) selbst fehlte das Schussglück, sein Gewaltschuss vor der Pause landete an der Latte. Verdient war die Pausenführung aufgrund weiterer guter Offensivaktionen der Platzherren allemal.

Nach dem Wechsel war der Widerstand des SV Etzenricht gebrochen, die Rösch-Truppe verlegte sich auf Schadensbegrenzung. Dennoch spielte sich der gastgebende Favorit Torchancen heraus. Eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff machte Michael Fischer mit dem 3:0 alles klar. Durch den Doppelschlag von Steffen Piesch von Wazlawik schraubten die dominierenden Tegernheimer das Endresultat auf die Marke von 5:0.

Michael Rösch wollte sich nach dem Schlusspfiff nicht lange mit der hohen Niederlage aufhalten. Beim SVE-Coach dominierte die Freude über den Ligaverbleib: "Es ist schon kurios, dass wir aufgrund der Resultate in anderen Ligen trotz der Niederlage den Klassenerhalt fix gemacht haben. Wir können nun die letzten beiden Wochen befreit aufspielen, das haben wir uns in der Summe auch redlich verdient. Daher wollen wir für unsere Fans und uns selber nochmal zwei ordentliche Spiele abliefern." Er hofft insbesondere darauf, dass mit Stephan und Klaus Herrmann zwei wichtige Akteure im Saisonfinale wieder mitwirken können.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.